Start

Läufers Weisheiten

Laufen ist keine Mode - sondern Herzenssache!

Blog Events

Spendenlauf 2015 - JUNUT 239 - Justasteig Nonstop Ultratrail 

 


Auch 2015 gibt es wieder einen Spendenlauf, unseren letzten dieser Art, das letzte "ganz große Ding", und wieder gemeinsam als Team für die Kinderhäuser der Stiftung Juvente Mainz:

Wann:            10.-12.04.2015
Was:              JUNUT - Jurasteig Nonsop Ultra Trail 
Eckdaten:      239 Km - 7900 Höhenmeter - 2 zu durchlaufende Nächte - 54 Stunden Zeitlimit (erstmals über diese Länge ausgetragen)

Alle weiteren Infos hierzu unter: www.junut.de

Weitere Infos zum Spendenlauf gibt es hier: www.laufend-etwas-bewegen.de

Und auch hier verkaufen wir unsere Kilometer, wie bereits 2014 zum Preis von 0,25 € multipliziert mit dem oder den gewünschten Kilometern. 
 

Gespendet werden kann wie in den Jahren zuvor wie folgt:

  • Durch den Kauf von Kilometern. Preis pro Km: 1/4 € von sich selbst (z.B. 25 € für Km 100, 37,50 € für Km 150, 40 € für Km 160usw.). Gekauft werden können selbstverständlich wieder Kilometer in unbegrenzter Anzahl (en Block oder auch durcheinander). Es darf auch gerne aufgerundet oder mehr je Kilometer gezahlt werden.
     
  • Sonderspende auf unser Finish (bitte erst nachdem alle Kilometer verkauft wurden)


Für alle Finishspenden und Kilometerspenden gilt: 

Gezahlt werden muss nur, wenn auch GEMEINSAM gefinisht bzw. der entsprechende Kilometer erreicht wird. Schaffen wir z.B. nur 97 Km, so muss auch nur die Käufer der Kilometer bis 97 zahlen. Das erhöht die Motivation, nicht aufzugeben. Selbstverständlich werden alle Spender, wenn gewünscht, namentlich genannt, Firmen auch gerne mit Logo verlinkt. 

Spendenquittungen werden ebenfalls ab 200€ (bis dahin werden sie vom Finanzamt auch ohne anerkannt) ausgestellt.


Platzierung von Bannern und Links

Firmen und Unternehmen haben hier die Möglichkeit, uns Banner zuzusenden, die wir dann unter "Spender/ Unterstützer" DAUERHAFT platzieren und auf Wunsch entsprechend verlinken! 

Auf gut Deutsch - auch werbetechnisch ist diese Aktion durchaus interessant!

Bitte unterstützen Sie diesen Spendenlauf - das letzte ganz große Ding - für die Kinder der Kinderhäuser Juvente Mainz!

 
Blog Testberichte

Polar V800 – Ein Laufcomputer, Multisportcomputer, ein  Activitytracker, eine  Smartwatch... oder was?

Mehr als das!

(Hier gibt es den Testbericht als PDF - Download)

 

1. Hintergrund - Einleitung

2. Erster Eindruck - Unboxing

3. Inbetriebnahme

4. Praxistest - Und Tipps

5. Synchronisierung  - Software - Trainingsanalyse, Auswertung und Trainingssteuerung

6. Funktionen - Technische Details

7. Support

8. Weitere Informationen, Links, FAQs

9. Fazit - Wünsche - Kritik - Verbesserungsvorschläge

 

1. Hintergrund - Einleitung

Seit 8 Jahren nutze ich den RS800cx und seit 5 Jahren parallel dazu den RXC5 (Testbericht).... warum? Weil beide Uhren jeweils entscheidende Vorteile haben und ich keine davon missen wollte - denn, bisher begeistert bin ich von beiden!

Ehrlich gesagt hoffte ich seit Jahren auf einen Nachfolger für die RS800cx, die eben genau diese beiden wirklich hervorragenden Lauf- Trainings- Multisportcomputer miteinander vereint.

V800 - ist das der lang ersehnte Nachfolger?

Für mich ist sie das - sogar mehr als das!

Seit dem 15.juli 2014 habe ich dieses Wunderwerk der Technik jetzt bereits und entsprechend ausgiebig nutzen und testen können (mehr als 2000 Laufkilometer).

Entsprechend schwer fällt es mir jetzt, dies alles in einem vernünftigen Testbericht unterzubringen. Denn, der Funktions- und Analyseumfang der V800 ist schlicht der Wahnsinn! Zumal alleine in dem besagten Zeitraum seit Juli 2014 etliche neue Funktionen und Verbesserungen dazu kamen und auch weiterhin dazu kommen werden (z.B. Import aus dem polarpersonaltrainer.com und dem PolarTrainer 5).

Bemerkung:

Ich nutze zur V800 ein iPhone 6 plus 128 GB und ein Macbook Air mit dem neusten OS Yosemite - funktioniert alle super gut und bisher ohne jedes Problem!

 

2. Erster Eindruck – Unboxing

Packungsinhalt:

Polar V800 mit Herzfrequenz - Preis: 449,95 €

Polar V800 Trainingscomputer

Polar H7 Herzfrequenz-Sensor

USB-Kabel

Polar V800 Kurzanleitung

 

Polar V800 ohne Herzfrequenz - Preis: 399,95 €

Polar V800 Trainingscomputer

USB-Kabel

Polar V800 Kurzanleitung

Die aktuelle ausführliche Bedienungsanleitung gibt es hier: http://www.polar.com/de/support/gebrauchsanleitung_v800_deutsch

Bemerkung:

Achtung: Alle Sensoren der Vorgängermodelle sind mit der V800 NICHT mehr kompatibel (neuer Bluetooth Smart Standard)!  Dafür funktioniert der Pulssensor dank seiner beiden Übertragungstechnologien (Bluetooth und Niederfrequent) sehr oft an Geräten, die KEIN Bluetooth Smart unterstützten wie z.B Ergometern im Fitnessstudio usw.! Das habe ich selbst schon MEHRFACH feststellen dürfen - klasse!

 

Mein erster Eindruck ist einfach nur HAMMER! Diese Uhr sieht nicht nur klasse aus, sie wirkt auch absolut hochwertig! Das hat z.B. den Vorteil, dass man sie problemlos auch außerhalb des Trainings tragen kann, da sie gar nicht so als Laufcomputer auffällt und auch mit einem Hemd oder sogar Anzug getragen werden kann! Das ist ein riesen Pluspunkt, dient sie doch zwischen den Sporteinheiten auch als Activity-Tracker, sollte daher also so oft wie möglich getragen werden, wenn möglich eben rund um die Uhr. Und genau das kann man sie, besonders auch deshalb, da man die Standarduhrenanzeige wechseln und somit eine ganz normale Uhr "vortäuschen" kann.

Außerdem trägt sich die V800 sehr angenehm am Handgelenk, da das Armband sehr fein einstellbar ist - habe ich nicht so erwartet. Auch vom Gewicht und den Dimensionen her ist sie noch sehr angenehm und gibt sich zur RCX5 beispielsweise nicht viel. Okey, die RS800cx ist leichter, dafür aber auch komplett aus Kunststoff! Lediglich das Armband erscheint im ersten Moment etwas zu lang geraten, was sich aber im Nachhinein als Vorteil erweist, kann man die V800 doch somit auch auf einer Jacke oder sogar einem etwas dickeren Handschuh tragen!

 

Die Verarbeitung der Uhr ist erstklassig, denn selbst nach jetzt fast 6 Monaten Dauergebrauch unter zum Teil härtesten Bedingungen sind weder Kratzer noch sonst irgendwelche Gebrauchsspuren an Glas, Gehäuse oder Armband zu erkennen. Das Armband ist schön breit und angenehm auf der Haut zu tragen, der Verschluss mit dem Doppelbügel ist sehr stabil.

Das Armband mag so manchem etwas groß bzw. lang erscheinen, hat aber ganz entscheidende Vorteile, denn so ist es möglich diese auf einem Ärmel einer Jacke oder auf einem langärmligen Shirt zu tragen. Ja sogar auf Handschuhen kann sie getragen werden, was ich als einen riesen Pluspunkt finde!

 

3. Inbetriebnahme

Die Inbetriebnahme geht schnell von der Hand und ist wirklich intuitiv geführt und absolut selbsterklärend. Zunächst muss die PolarFlow Sync Software installiert werden. Diese gibt es hier! Dort findet man auch alle Informationen zum weitern Vorgehen und zum Download und weiteren Hinweisen zur Polar Flow App für IOS und Android. Ebenso findet man hier Infos zum Webservice (Onlineportal) Polar Flow (Nachfolger vom PolarPersonalTrainer.com).

 

Erstinbetriebnahme: Einfach einen Knopf nach Wahl für 2 Sekunden drücken

Zunächst die Sprache (zu Beginn steht nur Englisch zur Verfügung) und die Grundeinstellungen vornehmen. Dies kann man aber auch gerne später nach der Inbetriebnahme über die PolarFlow Webservice sehr schnell und viel bequemer erledigen. 

 

Im Anschluss die V800 über USB mit dem PC/ MAC verbinden. Wurde zuvor die PoarFlow Sync heruntergeladen und installiert wird diese automatisch gestartet und die V800 erkannt.

 

Nachdem das PolarFlow-Portal automatisch geöffnet wurde kann man nun entweder ein neues Benutzerkonto erstellen oder, wer zuvor den Polarpersonaltrainer.com genutzt hatte, sich unter diesem Account einfach anmelden.

 

Während der Erstsynchronsation kann man nun seine Grundeinstellungen vornehmen bzw. wenn man dies zuvor am V800 bereits erledigt hatte korrigieren oder bestätigen.

 

Dann wird erstmals gesyncht.

 

Dabei erkennt die Software eventuell anstehende Updates und fordert automatsch zum aktualisieren auf.

 

Ist dies geschehen startet der V800 neu durch. Der ganze Vorgang dauert etwa 10 Minuten.

 

Dann erfolgt eine erneute Synchronisation aller Daten.

 

Mit der Zusammenfassungsmeldung endet die Inbetriebnahme - jetzt kann´s endlich los gehen! Ok ok, der Brustgurt muss noch mit der V800 gepaart werden und wer hat und möchte, die Flowapp für iOS und Android auf dem Smartphone installiert und die V800 mit dem Smartphone gekoppelt werden. Aber auch das geht leicht und schnell von der Hand.

 

Zunächst der Pulssensor:

Unter "Eingaben -> Allgemeine Einstellungen -> Koppeln und synchronisieren" findet man die Funktion "Neues Gerät koppeln". Diese mit der Starttaste bestätigen.

 

Hat man den Pulsgurt mit den Herzfrequenzsensor H7 angelegt wird dieser sofort erkannt. Diesen mit der Starttaste bestätigen -> fertig!

 

Jetzt noch schnell die Flowapp auf das Smartphone und dieses ebenfalls mit der V800 koppeln. Hierzu die App starten (zuvor natürlich Bluetooth am Smartphone aktivieren) und die V800 in den Koppelmodus (siehe unten) bringen. Der Rest geht selbsterklärend von der Hand.

 

 

Jetzt noch warten bis der Akku 100% geladen ist und das war´s dann, jetzt kann es los gehen!

 

4. Praxistest - und Tipps

So, und jetzt habe ich ein Problem - denn wo und mit was fange ich bei dieser eierlegenden Wollmilchsau nur an zu berichten und zu testen?

Da der Funktionsumfang so gewaltig ist habe ich mich dazu entschieden hier in diesem Test nicht auf alle Funktionen, Anzeigen und sonstige Möglichkeiten einzugehen, denn das würde den Testumfang sprengen, sondern nur das zu beschreiben, was mir ganz besonders aufgefallen ist und was sich im Trainingsalltag bewährt und/ oder gegenüber den Vorgängermodellen RS800cx und RCX5 verbessert/ verschlechtert hat.

Alles weitere bitte ich in den technischen Details unter Punkt 6 im übernächsten Kapitel und die unter Punkt 8 "Weitere Informationen, Links, FAQs" nachzulesen.

 

Laufen - Erstes Training mit der V800 

ACHTUNG - Alle Sensoren der Vorgängermodelle sind mit dem V800 NICHT kompatibel!

Nachdem ich mir das Sportprofil "Laufen" nach meinen Bedürfnissen angepasst habe (was bekomme ich wo auf dem Display angezeigt usw.) geht´s raus vor die Tür. Ich wähle genau diese Sportart (es können etliche Sportarten über den Webservice definiert, nach meinen Wünschen eingestellt und dann auf der V800 ausgewählt werden), drücke den Startknopf und warte, bis Puls und GPS-Signal gefunden sind. Der Puls braucht gerade einmal 5 Sekunden und das GPS unfassbare 19 Sekunden bis es auf 100 % ist und ok anzeigt - der Wahnsinn! Welch eine Verbesserung gegenüber den Vorgängern - und die waren wahrlich auch nicht schlecht! Also erneut auf Start gedrückt und los gehts! 

Das nächste sehr positive was mir auffällt ist die unglaublich gute Lesbarkeit des Displays, WAHNSINN! Egal ob im Schatten oder in der direkten Sonne, noch niemals zuvor konnte ich einen Laufcomputer so gut lesen, und das, obwohl es 4-zeilig ist, klasse! Ach ja, 4 Zeilen - DANKE POLAR, wie habe ich mir DAS für den Nachfolger der RS800cx gewünscht. Nach exakt 1000 Metern dann die nächste positive Überraschung, die Uhr signalisiert mir nicht nur akustisch, sondern auch haptisch, dass der erste Kilometer absolviert ist, ja wie geil ist das denn bitte? Vorbei die Zeiten als man ständig auf das Display schauen musste, super! Ganz besonders auch deshalb, da man diesen "Alarm" auch zu anderen Zwecken nutzen kann, wie z.B. als Erinnerung alle 6 Stunden eine Salztablette zu schlucken oder nach 600 verbrauchten Kcal etwas zu essen. Man kann es aber auch prima zur Trainingssteuerung nutzen, so z.B. wenn man ein vorgegebenes Tempo oder einen vorher definierten Pulsbereich verlässt - klasse.

Das Umschalten zwischen den verschiedenen vorher am MAC erstellten Trainingsansichten funktioniert dank des sehr guten Druckpunktes der Bedienknöpfe sehr gut und überzeugt auf Anhieb. So hat man schnell den Überblick über alle gewünschte Daten wie z.B. Puls, Pace, Distanz, Höhenmeter, was auch immer! Ebenso klasse ist die vom RCX5 bekannte HeartTouch-Funktion. Diese nutze ich um mir durch das ranhalten des V800 an den Brustgurt die aktuelle Uhrzeit anzeigen zu lassen. Sensationell ist die Tippenfunktion, also das Schlagen auf das Display., um somit z.B. eine Runde zu nehmen, die Beleuchtung einzuschalten oder die Anzeige zu wechseln. Gerade mit Handschuhen ein super Feature. Äußerst genial ist, das man all dies für jede Sportart separat einstellen kann! Wieder zuhause angekommen drücke ich auf Stop (back) um das Training zu unterbrechen. Ein erneutes, 3-sekündiges drücken (finde ich sehr gut, denn bei der RCX5 ist es mir schon oft passiert aus Versehen mal ein Training abzustoppen, da hier schon ein kurzer Druck ausgereicht hat) beendet dann die Trainingseinheit.

Ich bekomme sofortige Auskunft über die gerade absolvierte Trainingseinheit, und das bis ins kleinste Detail. Rundenzeiten, Distanz, Tempo, schnellste Runde, Höhenmeter, Trainingsbenefit, Laufindex, Herzfrequenz, Kalorien..... Wahnsinn. So ist es mir direkt nach dem Lauf schon möglich, das Training zu analysieren, auszuwerten und zu beurteilen OHNE zuvor die Daten übertragen zu müssen, super. Und nicht nur das, nein, ich bekomme auch Auskunft über meine Tagesaktivitäten außerhalb des Training dank ActivityTracker! Und das ist von unschätzbarem Wert, gerade auch wenn es um die Regenerationszeit nach einem Lauf oder Wettkampf geht. 

In der Vergangenheit sind gerade diese Tagesaktivitäten in keinster Weise berücksichtigt worden, spielen aber sehr wohl eine große Rolle um ein vernünftiges Gesamtbild eines Trainingstages zu bekommen. Ja sogar der Schlaf wird mit ausgewertet, klasse!

 

Hier ein Ausschnitt der erfassten und sofort abrufbaren Daten:

 

Bleiben hier noch Wünsche offen? Nein wie ich finde.

 

Was mir sonst noch so aufgefallen ist:

- sehr gerne nutze ich die Favoritenfunktion, bei der schon einmal selbst abgelaufene oder von anderen Läufern abgelaufene Strecken (Webservice - Erforsche) auf die V800 als Favorit übertragen und dan selbst abgelaufen werden können. Besonders an fremden Orten ist es so leicht möglich, einen schönen Lauf ohne großen Aufwand zu planen und zu absolvieren. Vorbei die Zeiten des ewigen Runden drehens oder verlaufens!

 

- ebso TOP finde ich die Back-to-Start Funktion! Diese hat mich schon so manches mal nach Hause gebracht!

 

- unschätzbar wertvoll ist für mich auch die Möglichkeit die V800 WÄHREND des Betriebes nachzuladen! Das habe ich beim 1. Pfälzer Weinsteig über 169 Km und 6300 Höhenmetern sowie einer Laufzeit von über 33 Stunden erfolgreich praktiziert! Hierzu habe ich die V800 einfach nach 12 und 24 Stunden an meinen Akkupack angeschlossen und nachgeladen. Ein KILLERFEATURE für mich, gerade als Ultraläufer von unschätzbarem Wert! Ok, ich könnte stattdessen auch die Aufzeichnungsintervalle auf "minütlich" stellen, was aber eine ungenauere Aufzeichnung bedeuten würde, aber wozu? Denn der Speicher der V800 reicht für etwa 50 Stunden. Somit sind auch 24-Stundenläufe absolut kein Problem!

 

- die Lesbarkeit des Displays ist überragend! Egal ob in der Sonne, im Schatten, bei Straßenlaternenlicht, ja sogar im Mondschein (Vollmond) ist alles top ablesbar (und dann gibt es ja noch die Displaybeleuchtung):

Straßenbeleuchtung:

 

Displaybeleuchtung:

 

- Schrittsensor und Pulssensor sind dank Bluetooth Smart auch für andere Apps wie z.B. Runtastic nutzbar und lassen sich ganz einfach z.B. mit dem iPhone 6 plus koppeln, klasse!

- durch das lange breite Armband ist es möglich die V800 auch über einem Jackenärmel zu tragen, was ich schon mehrfach genutzt habe. Z.B. bei Regen oder Kälte.

- im Vergleich zur RS800cx und der RCX5 ist die Kalorienberechnung jetzt viel genauer

- die V800 ist "intelligent" und lernt mit. Z.B. werden die Regenerationszeiten nach ein paar Wochen immer genauer und exakter, ebenso die Trainingsbelastungsbewertung. Hat mir die V800 z.B. im Juli nach einem Marathon in 4 Stunden noch 4 Tage Erholung angezeigt, so sind es jetzt nur noch 2 Tage. 

- apropos Regenerationszeiten! Diese sind natürlich nur ein "Richtwert" und bedeuten nicht, das wenn ich im überlasteten Bereich bin nicht mehr trainieren darf. Es bedeutet nur das ich in dieser Zeit die Intensität reduzieren sollte und ist für mich somit eine sehr sehr gute und auch nach ein paar Wochen sehr exakte Richtschnur zur Trainingssteuerung.

- der GPS-Empfänger ist überragend! Selbst im dichten Wald im Nebel gab es keinerlei Probleme! Hier hat mich mein Garnmin Dakota 20 schon oft im Stich gelassen!

- die Bedienknöpfe haben einen sehr guten Druckpunkt und sind auch mit dicken Handschuhen sehr gut zu bedienen, was für mich, ich brauche schon ab 5 Grad Handschuhe, sehr wichtig ist!

- die neuen Einstellmöglichkeiten beim Laufsensor sind der Hammer, denn nun ist es je Sportart möglich zu entscheiden ob die Geschwindigkeit und somit auch die Distanz über den Sensor oder den GPS-Empfänger gemessen werden sollen. In der Vergangenheit war das nicht so, hier hat dies IMMER der Laufsensor übernommen. Warum ich das so toll finde? Naja, bei mehr als 10 paar Laufschuhen und einer Tempospanne von 7:30 - 3:30 min/Km war das eine EWIGE Kalibriererei..... Danke Polar für diese für mich jetzt wirklich immensen Erleichterung! Und wenn ich es doch einmal genau brauche programmiere ich mir eben eine weitere Laufsportart! Theoretisch könnte ich mir hier sogar für jedes paar Laufschuhe eine Laufsportart mit separat kalibriertem Laufsensor anlegen (hier sehe ich dann wie viele Kilometer mit welchen Schuh bereits gelaufen wurde) - klasse!

- apropos Sensoren - die Batterielebensdauer des Puls- und Schrittsensors sind echt der Hammer, hätte ich niemals für möglich gehalten, dass dies mit Bluetooth so möglich ist!

 

 

Schwimmen

Auch die Schwimmfunktion hat mich voll überzeugt! Jetzt bin ich ja kein Profi, ja noch nicht einmal ein Amateur... aber, was die V800 alles so über meine absolvierte Schwimmeinheit weiß... ich bin SPRACHLOS! Eingestellt habe ich nur Bahnschwimmen, ohne GPS (war in der Halle)  und was ich auf dem Display sehen will, das war´s. Ausgespuckt hat sie dann das es eine 25 m Bahn war, wieviel Bahnen und somit welche Distanz ich geschwommen bin und jetzt kommt´s, ja sogar exakt wieviele Bahnen ich gekrault oder Brust geschwommen bin und wieviele Schwimmzüge ich jeweils benötigt habe... inkl. Schwimmindex. WAHNSINN! Ach ja, der Puls wurde natürlich ebenfalls erfasst.

Für das Umschalten der Trainingsansichten während des Schwimmens habe ich die Tippen- Funktion genutzt. Somit habe ich ein Drücken der Tasten unter Wasser, was wegen der Wasserdichtigkeit ausdrücklich NICHT empfohlen wird, vermieden. Den Pulsgurt habe ich einfach etwas straffer eingestellt, damit er mir während des schwimmens nicht verrutscht, was auch sehr gut funktioniert hat. Okey, vom Startblock zu springen wird mit Gurt wohl nicht funktionieren, bei den Damen mit Badeanzug schon eher! Ich selbst habe das mal mit einem breiten Terraband, welches ich über den Gurt gezogen habe probiert - hat sehr gut funktioniert, der Gurt ist nach dem Sprung vom Block ins Wasser nicht verrutscht, sieht halt nur etwas.. na sagen wir mal "speziell" aus ;-).

Anmerkung:

Die V800 braucht etwas Zeit um im Wasser den Puls zu finden, dies liegt wohl daran, dass in diesem Fall die Übertragungstechnik von Bluetooth auf Niederfrequent umgestellt wird. Aber wie gesagt, nach etwa 20 - 30 Sekunden hat auch das einwandfrei funktioniert. 

 

 

 

 

Radfahren, Multisport

Zum Radfahren kann ich nichts spezielles sagen, da ich weder Trittfrequenz- noch Geschwindigkeitssensoren am Rad nutze. Ich wähle einfach die Sportart Radfahren aus, warte bis Puls und GPS gefunden sind und starte meine Trainingseinheit, das war´s.

Bei Multisport gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einen kann man eine definierte Multisporteinheit wählen, bei der dann die Sportarten und deren Reihenfolge vorgegeben sind. Hier werden auch die Wechselzeiten ganz exakt erfasst. Zum anderen kann man das auch freihändisch tun, indem man ganz einfach z.B. nach einem Lauf einmal auf Stop (Back) drückt, eine andere Sportart wie z.B. Radfahren wählt und dann erneut auf Start drückt - das war´s. Einfacher geht es nicht!

 

Activity Tracker

Schon immer habe ich gesagt das zum Training, welches ja bereits in der Vergangenheit durch die Vorgängermodelle super gut erfasst wurde, auch die Erholung gehört. Nur, diese wurde niemals erfasst! Es macht doch auch auf das Training einen riesen Unterschied, ob ich die Zeit dazwischen mit körperlicher Arbeit verbringe oder nicht. Schließlich starte ich dann entsprechend ausgeruht oder aber "Vorermüdet" in ein Training. Nur, dies wurde bisher nie erfasst!

Dies hat nun ein Ende, denn nun werden auch sonstige Aktivitäten, ja sogar der Schlaf erfasst und analysiert. Ein wahnsinns Fortschritt mit immensem Nutzen. Schon oft habe ich mich bei einer Trainingseinheit direkt nach der Arbeit gefragt man man, heute geht bei dir ja garnichts.... nur den Grund wusste ich nicht. Heute sehe ich das ich z.B. auf der Arbeit zuvor schon fast 6 Km zurückgelegt habe und vielleicht in der Nacht zuvor noch einen schlechten Schlaf hatte. Also gönne ich mir jetzt noch eine Stunde Ruhe vor dem Training und wie soll ich sagen ;-), alles gut!

Genauso hilfreich ist der Inaktivitätsalarm, der mir nach 55 minütiger Inaktivität haptisch mitgeteilt wird. Gut, jetzt könnte man sagen was soll der Quatsch, wenn ich nahezu täglich laufe oder sonstigen Sport treibe ist das doch nun wirklich genug! Falsch, ist es eben nicht wie neuste Studien mehrfach gezeigt haben. Man spricht hier vom "Sitzen ist das neue Rauchen". Diese Studien zeigen ganz deutlich das eine lange Inaktivitätszeit sehr schlecht für den Körper ist und vermieden werden sollte. Es ist sogar so das durch das anhaltende, mehrstündige Sitzen der Trainingseffekt eines z.B. 10-Km-Laufes zuvor regelrecht zunichte gemacht wird. 5 Minuten gehen pro Stunde Sitzen heißt es immer wieder. Toll das mir die V800 auch dabei hilft!  So kann man dank des Trackers wenigstens versuchen sein vorher festgelegtes tägliches Aktivitätsziel zu erreichen. Immer wieder ertappe ich mich dabei bei einem Telefongespräch auf der Arbeit einfach mal aufzustehen und ein paar Meter dabei zu gehen. Oder aber Dokumente nacheinander zu drucken anstatt zusammen, um sie dann auch jeweils einzeln vom Drucker abzuholen....jeder Schritt zählt ;-). Und so verrückt das dann auch ist, hat man die 100 % erreicht, freut man sich auch darüber immer wieder.

Toll sind auch die detaillierten Infos die ich direkt von der Uhr aus angezeigt bekomme, so z.B. Aktivitätszeit, Kalorien, Schritte, aber eben auch die Aufsplittung der verbrauchten Kalorien in Training, Aktivität und BMR sowie den Gesamtkalorienumsatz. Schön sind auch die vorgeschlagenen verschiedenen Aktivitätsmöglichkeiten um mein Ziel zu erreichen. Wie gesagt, der ActivityTracker ist ein wahnsinns Fortschritt und wirklich tolles Tool!

 

Tests - Sprungtest, Fitnesstest, Orthostatischer Test, RR-Aufzeichnung

Wie diese Tests alle funktionieren möchte ich jetzt hier nicht beschreiben, anzumerken ist vielleicht nur, das zum Sprungtest (es gibt drei verschiedene) der Schrittsensor benötigt wird. 

Über den Fitnesstest habe ich schnell meine Vo2max ermittelt der so genau ist, dass er gegenüber meinem Ergebnis aus der Leistungsdiagnostik aus dem Frühjahr diesen Jahres gerade einmal um 2 Punkte verfehlt. Mit dem Orthostatischen Test überprüfe ich regelmäßig, ob ich über- oder untertrainiert bin. 

Sehr interessant ist die RR-Aufzeichnung! Hier werden die Herzfrequenzintervalle aufgezeichnet und die Herzfrequenzvariabilität ermittelt. Mit dieser kann Stress hervorragend gemessen werden, z.B. im Alltag und/ oder auf der Arbeit! Ist die Herzfrequenzvariabilität sehr klein heißt das -> viel Stress, ist sie hingegen sehr groß bin ich sehr entspannt. Ein tolles Feature!

All das dient hervorragend der Trainingskontrolle und machen die V800 schon fast zu einem medizinischen Gerät (mein Hausarzt ist begeistert)!

 

5. Synchronisierung  - Software - Trainingsanalyse, Auswertung und Trainingssteuerung

Wie bereits weiter oben beschrieben ist die Trainingsanalyse schon ohne Datenübertragung ein Leichtes, gibt die V800 doch schon direkt nach der Einheit ganz detailierte Infos über die das gerade absolvierte Training. Doch komfortabler geht das natürlich am PC/ MAC oder über das Smartphone.

Das Synchen nach dem Training kann auf zwei Arten erfolgen, entweder über den PC/ MAC, oder, was viel einfacher und schneller geht, über die Polar Flow App, was ich bevorzuge und geht sehr einfach und schnell! Per Flow App einfach die App am Smartphone starten und die Backtaste 3 Sekunden lang drücken - fertig! Auch über den MAC geht es schnell von der Hand, per USB verbinden, Flowsync startet von selbst und syncht automatisch - einfacher geht es nun wirklich nicht.

In der Polar Flow App und dem Polar Flow Webservice stehen nun nahezu unendliche Auswerte- und Analysemöglichkeiten zur Verfügung. Diese hier zu beschreiben würde den Rahmen dieses Tests sprengen. Hierzu einfach ein paar Screenshots als Beispiel:

Polar FLow Webservice:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PolarFlowApp:

 

 

 

Weitere Infos hierzu bekommt man auch sehr gut hier: http://www.polarv800.com

Für mich lassen beide Plattformen keinerlei Wünche offen. Natürlich ist manches anders als man es von der Polarpersonlatrainer.com oder der PolarTrainer5 gewohnt war, doch Neues bringt eben auch Veränderungen mit sich. Für mich ist das kein Problem, ganz im Gegenteil, denn ohne auch mal von Altem abzulassen wäre eine Weiterentwicklung schlicht nicht möglich und man würde auf der Stelle treten. Und das will doch keiner wirklich, oder? Und ob nun das eine so oder so aussieht, etwas größer oder kleiner dargestellt werden sollte oder was auch immer ist sowieso subjektiv und wird von jedem anders beurteilt.

Wichtig sind die Fakten, und die stimmen! Auch die vielen vielen Einstellmöglichkeiten überzeugen, so können z.B. Trainingseinheiten geplant und auf die V800 übertragen werden. Ich selbst nutze hier sehr gerne die Racepace-Funktion, mit der ich eine bestimmte Distanz und eine definierte Zeit vorgebe und dann einhalten muss. Dies hat mir z.B. beim Weinsteig Ultratrail sehr geholfen die Cutoffzeiten einzuhalten, habe ich doch genau gesehen, wieviele Stunden/ Minuten ich dem Ziel "voraus" und "im Rückstand" war. 

Auch die Möglichkeit bereits gelaufene Strecken als Favoriten abzuspeichern und dann inklusive Routenführung auf der V800 ablaufen zu können ist klasse. So kann man sich auch Strecken von anderen Läufern, die diese im Webservice als "öffentlich deklariert haben als Favoriten abspeichern und dann selbst ablaufen. Ich selbst habe das bei einer Schulung genutzt, zu der ich mehrere Tage in München war. Ich habe mir hier unter dem Punkt "Erforsche" im Webservice Strecken herausgesucht und auf die V800 übertragen und konnte diese dann ganz einfach nachlaufen. Vorbei die Zeiten als man einfach so drauflos laufen musste und später nicht mehr wusste wie man nach Hause kommt. Ein TOP-FEATURE! Und wer weiß, vielleicht ist es ja auch bald möglich externe Routen zu importieren? 

 

Wählbare Sportarten:

Am Anfang habe ich mich etwas geärgert das man nur zwischen den vorgegebenen Sportarten (okey, ist gibt ja eigentlich genug) wählen kann. Doch eigentlich erscheint es mir nach dem lesen der Bedienungsanleitung doch als logisch, wird doch für jede Sportart ein anderer Algorythmus zur Trainingserfassung sowie der Intensitäts- und Kalorienanalyse herangezogen, was wiederum zu deutlich genaueren Ergebnissen führt. Insofern macht es dann doch Sinn "nur" zwischen den bereits vorhandenen Arten wählen zu können.

 

PRAXISTIPP:

Nach einem Softwareupdate war es mir nicht mehr möglich die V800 zu synchen. Hier hat ein Werksreset geholfen! Hierbei gehen KEINE Daten verloren, da diese nach dem Synchen wieder auf die V800 übertragen werden.

 

 

6. Funktionen - Technische Details  (Quelle: http://www.polarv800.com/de/v800.php)

 

Technische Daten

•Gewicht: 79 g

•Wasserbeständig bis 30 m

•12,7 mm flach

•Gorilla-Glas

•Gehäuse aus Aluminium und Edelstahl

•Hochauflösendes Display (128 x 128)

•Tap Gestures

Wenn du im Uhrzeitmodus auf das Display deines V800 tippst, zeigt er deinen Erholungsstatus an. Während einer Trainingseinheit kannst auch Lapzeiten nehmen, die Trainingsansicht wechseln oder die Beleuchtung einschalten, indem du auf das Display tippst.

•Akustischer Alarm und Vibrationsalarm

Während des Trainings wirst du akustisch oder durch Vibrationen benachrichtigt, wenn du dein Tempo drosseln oder erhöhen solltest, um sicherzustellen, dass dein Training wie geplant verläuft.

•Aktualisierungsfähige Software

•Zeigt Texte in 13 Sprachen an

•Datenübertragung über eigenes USB-Kabel oder Bluetooth Smart mit der Polar Flow Mobile App

•Speicherkapazität für 60 Std. Training mit GPS und Herzfrequenz

•Wiederaufladbare Batterien für bis zu 13 Std. Trainingszeit, 50 Std. im GPS-Energiesparmodus, 30 Tage in der Uhrzeitanzeige mit Überwachung der 24/7-Aktivität

•Der Polar Flow Webservice ist mit Mac OS X 10.6, OS X 10.7, OS X 10.8 oder höher und mit PC Windows XP, Windows 7, Windows 8 oder höher kompatibel.

 

Funktionen (Ausschnitt):

Herzfrequenz-Funktionen

•Herzfrequenz in Schlägen pro Minute / %

•Herzfrequenz-Zonen

Die Standard-Herzfrequenz-Zonen werden basierend auf dem Prozentsatz deiner maximalen Herzfrequenz in fünf Zonen unterteilt: sehr leicht (50-60 % deiner HFmax), leicht (60-70 % deiner HFmax), moderat (70-80 % deiner HFmax), intensiv (80-90 % deiner HFmax) und maximal (90-100 % deiner HFmax). Du kannst die Zonen auch selbst definieren.

•Herzfrequenz im Wasser

Überträgt, mit dem komfortablen Polar H7 Herzfrequenz-Sensor, deine Herzfrequenz sogar im Wasser.

•Trainingsnutzen

Motivierendes Feedback gleich nach dem Training ist für jeden von uns nützlich. Wenn du den Effekt von verschiedenen Trainingseinheiten bestimmen möchtest, sagt dir diese Funktion genau, was du wissen möchtest. Du erhältst zum Beispiel eine schnelle Übersicht über alle Trainingseinheiten, weitere Details aus der Trainingsdatei oder noch ausführlichere Analysen über die Polar Webservices.

•Fitness Test

Der Polar Fitness Test bestimmt deine aerobe Fitness in Ruhe in nur fünf Minuten. Das Ergebnis, der Polar OwnIndex, bestimmt deine maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max). Mit dem Polar OwnIndex Fitness Test kannst du deine aerobe Fitness selbst bestimmen, automatisch und ohne Belastung. Alles, was du brauchst, ist dein Trainingscomputer. Der Fitness Test mit OwnIndex ist in der Vorhersage der VO2max genauso präzise wie jeder submaximale Fitnesstest. Der Test basiert auf der Herzfrequenz und der Herzfrequenz-Variabilität in Ruhe sowie persönlichen Daten.

•Orthostatischer Test

Der orthostatische Test bietet eine einfache und zuverlässige Möglichkeit, um deine aktuelle Tagesform zu bestimmen. Er zeigt dir, wie sich deine Herzfrequenz durch Training und Faktoren wie Stress und Krankheit verändert. Durch die regelmäßige Wiederholung des Tests erfährst du, ob an deiner Herzfrequenz etwas ungewöhnlich ist und wovon sie beeinflusst wird. Du kannst dann dein Training entsprechend anpassen, damit sich dein Körper nach Bedarf erholen kann.

•Smart Calories

Die genaueste Kalorienmessung auf dem Markt ermittelt die Anzahl verbrauchter Kalorien. Die Berechnung basiert auf deinen persönlichen Daten: deinem Gewicht, deiner Größe, deinem Alter und Geschlecht sowie der Intensität deiner körperlichen Aktivitäten. Smart Calories gibt es in Trainingscomputern und Activity Trackern.

•24/7 Activity Tracking

•Schlafdauer/Schlafqualität

•Inaktivitätsalarm

 

GPS-Funktionen

•Distanz

•Geschwindigkeit/Tempo

•Race Pace

Hilft dir, eine konstante Geschwindigkeit einzuhalten und deine Zielzeit für eine festgelegte Distanz zu erreichen. Wenn du zum Beispiel 10 km in 45 Minuten laufen möchtest, kannst du jederzeit sehen, wie weit du über dem Zielwert oder dahinter zurück liegst und welche Geschwindigkeit oder welches Tempo erforderlich ist, um dein Ziel zu erreichen.

•Running Index

Der Running Index basiert auf den Herzfrequenz- und Geschwindigkeitsdaten, die während des Laufens gemessen wurden. Er liefert tägliche Informationen zu deinem Leistungsniveau in Bezug auf aerobe Fitness und Laufökonomie. Die Steigerung der Laufeffizienz kennzeichnet eine verbesserte Ökonomie der Laufleistung. Beim V800 erkennt diese Funktion automatisch, ob du bergauf oder bergab läufst.

•Back-to-Start

Führt dich auf dem kürzesten Weg zu deinem Ausgangspunkt zurück und zeigt an, wie weit er entfernt ist. Jetzt kannst du dich auch in Trainingsabenteuer fernab bekannter Pfade stürzen und weißt, dass du jederzeit zurückfindest.

 

•Routenführung

Folgt deinen zuvor aufgezeichneten Routen und geteilten Routen im Polar Flow Webservice.

 

•Energiesparmodus

Schont die Batterie deines Trainingscomputers während langer Trainingseinheiten. Du kannst deine GPS-Daten in Intervallen von 1 oder 60 Sekunden speichern. Ein größeres Speicherintervall bietet mehr Speicherzeit. Im Gegensatz dazu bieten kürzere Intervalle die Möglichkeit, detailliertere Daten zu speichern.

 

Barometer-Funktionen

•Höhe, Aufstieg und Abstieg

•Temperatur

•Neigungsmesser

*benötigt Polar Geschwindigkeitssensor Bluetooth® Smart

 

Trainingsfunktionen

•Sportprofile

Während des Trainings wirst du akustisch oder durch Vibrationen benachrichtigt, wenn du dein Tempo drosseln oder erhöhen solltest, um sicherzustellen, dass dein Training wie geplant verläuft.

•Wechselzeiten beim Multisport-Training

Zeigt die Zeit an, die du benötigst, um von einer Sportart zur anderen zu wechseln

•Trainingsziele

Erstelle detaillierte Trainingsziele im Polar Flow Webservice und synchronisiere sie mit deinem Gerät. Während des Trainings kannst du einfach den Anweisungen auf deinem Gerät folgen.

•Training Load

Zeigt dir, wie sich dein Training auf deinen Körper auswirkt und hilft dir dabei, die Belastungen unterschiedlicher Trainingsformen und Sportarten zu vergleichen. Die kontinuierliche Beobachtung von Trainingsbelastungen hilft dir, deine eigenen Grenzen besser einzuschätzen und Trainingsintensität und –dauer auf dich und deine Trainingsziele abzustimmen.

•Erholungsstatus

Finde die perfekte Balance zwischen Training und Erholung und gewinne einen verlässlichen Eindruck von deinem Erholungsstatus, bevor du neue Trainingsreize setzt. Der Erholungsstatus basiert auf der Summe deiner Aktivitäten, sowohl deiner Trainingseinheiten als auch der kleinen Alltagsaktivitäten. Die kontinuierliche Erfassung deines Erholungsstatus hilft dir dabei, dein Training zu planen, um Übertraining und Unterforderung zu vermeiden.

•Trainingstagebuch

•Wochenzusammenfassungen

•Countdown und Stoppuhr

•Jump Test

Hilft dir, die Muskelstärke und Leistung sowie die neuromuskuläre Ermüdung deiner Beine zu bewerten. Erfordert den Polar Laufsensor Bluetooth® Smart.

•Schwimmfunktionen

Analysiere deine Trainingseinheiten durch genaue Schwimmdatenerfassung. Ermittelt werden deine Schwimmdistanz, Zeit, Tempo und die Anzahl der Züge. Auch der Schwimmstil wird erkannt. Mit dem SWOLF Wert kannst du deine Schwimmtechnik verbessern.

 

Kompatible Sensoren

•Polar H7 Herzfrequenz-Sensor

•Polar Laufsensor Bluetooth® Smart

•Polar Trittfrequenz-Sensor Bluetooth® Smart

•Polar Geschwindigkeitssensor Bluetooth® Smart

•Polar Kéo Power Bluetooth® Smart

 

7. Support

Auch vom Support bin ich restlos begeistert. Änderungswünsche und Anregungen werden dankend angenommen und scheinbar umgehend an die Entwicklung weitergegeben. Denn, vieles was zu Anfang an Wünschen und Änderungen über den Support, aber auch über Facebook hereinkam, wurde schnell umgesetzt, vorbildlich! Gerade auf Facebook werden etwaige Fragen sehr schnell beantwortet. Und zwar von Fachleuten, und nicht von irgend einem Servicedesk!

So kam es seitdem ich die V800 habe schon zu etlichen Software- und Firmwareupdates, die eine Fülle von Verbesserungen, Fehlerbeseitigungen und vor allem, neuen Features hervorgebracht haben. 

Als ein Beispiel für die Fehlerbeseitigung möchte ich das GPS-Problem nennen und nach einem Firmwareupdate auftrat. Innerhalb weniger Tage wurde reagiert und der Fehler war beseitigt.

Aber auch auf Hardwarefehler wird schnell reagiert, so wurde z.B. die Ladebuchse an der V800 optimiert und auch das Ladekabel wurde verbessert.

 

8. Weitere Informationen, Links, FAQs

http://www.polarv800.com

http://www.polar.com/de/produkte/maximiere_deine_leistung/laufen_multisport/V800

http://updates.polar.com/

http://www.polar.com/de/support/gebrauchsanleitung_v800_deutsch

https://flow.polar.com/start

https://www.facebook.com/PolarDtl?fref=ts

 

Sehr hilfreich und informativ sind auch die von Polar bereitgestellten Videokanäle auf Youtube:

Deutsch: https://www.youtube.com/user/Polardeutschland/videos

Englisch: https://www.youtube.com/user/PolarUSA/videos

 

 

9. Fazit - Wünsche - Kritik - Verbesserungsvorschläge

 

Fazit

ES GÄBE NOCH SO VIEL ZU SCHREIBEN...

 

Die V800 ist für mich wirklich der absolute Hammer und hat aufgrund der im Gerät verbauten äußerst hochwertigen Sensoren, dank der offenen Schnittstelle Bluetooth Smart und der Updatefähigkeit schier unendliche Möglichkeiten. 

Für mich ist die V800 genau das, auf das ich sooooo lange gewartet habe! Sie vereint top Design, hervorragende Verarbeitung sowie eine überragende Funktionalität die wirklich keine Wünsche offen lässt und durch Softwareupdates ständig erweitert werden kann, inklusive top Trainingssteurungs-, Kontroll- und Steuermöglichkeiten. Ebenso die offene Schnittstelle Bluetooth Smart, die super gut funktionert und sowohl offen für etliche herstellereigene Hardwareerweiterungen als auch offen für Drittanbieter ist. Für mich kommt die V800 schon ganz nah an die eierlegende Wollmilchsau heran! Okey, sie kann keinen Kaffee kochen ;-)...

Die Polar Flow App überzeugt genauso wie der dazugehörige Webservice Polar Flow, wobei es hier meiner Meinung nach, aber das bleibt jedem selbst überlassen, Verbesserungspotential gibt und besonders der Webservice noch nicht ganz an die funktonalität des Polarpersonaltrainer.com heran kommt. Allerdings sei angemerkt, der Webservice befindet sich ja noch im Betastadium.

Für mich ist die V800 eine ganz klare Kaufempfehlung und ein würdiger Nachfolger sowie eine konsequente Weiterentwicklung sowohl der RCX5, als auch der RS800cx, da sie quasi beide Uhren in sich mehr als vereint. Ganz egal ob Hobby- oder Profisportler, Läufer, Schwimmer, Biker, Triathleten oder sonstige Multisportler, die V800 bedient sie alle! Klar könnte man hier und da etwas anders machen, ein paar Funktionen exakt so wie in der RCX5 oder RS800cx abbilden, aber wozu? Es ist alles Ansichssache des Betrachters, ob das Altbewährte oder Neue das bessere ist. Oder ist es einfach nur ungewohnt? Auf alle Fälle ist vieles nur subjektiv und eben nicht objektiv zu betrachten und zu bewerten. Erneuerungen bedeuten eben immer auch Veränderungen! Oder so wie hier, eben auch wahnsinnig viele sehr gute Verbesserungen! 

Die V800 wird zur Zeit in Blau und Schwarz angeboten und kostet 449,95 mit Pulssensor und Gurt sowie 399,95 € ohne Gurt und Sensor. Okey, sie ist nicht gerade billig, für diese Qualität und Funktionalität aber ihren Preis wert.

Ich für meine Teil bin restlos begeistert und kann nur sagen: Polar, die V800 ist ein Outperformer und ihr geht mit ihr in die absolut richtige Richtung!

Anmerkung:

Einige sind ja vielleicht der Meinung die V800 sei "unvollendet" oder nicht fertig entwickelt, nur weil es ab und an Softwareupdates mit neuen Funktionen und diversen Optimierungen gibt. Ich sehe das absolut nicht so! Der grundlegende Unterschied ist doch der, das alle vorherigen Modelle "statisch, nicht mehr änderbar", und somit "fertig" waren (RS800cx, RCX5 usw.). Dies ist jetzt eben nicht mehr so! Es ist ein dynamisches, lebendiges Produkt das eben durch neue Soft, aber auch Hardware wie z.B. neue Bluetoothsensoren verbessert und erweitert werden kann. Ich persönlich finde das klasse und absolut spannend! DIe Möglichkeiten sind hier ja schier unendlich.... wann also wäre ein solches Produkt also "fertig"?

Wie wäre es z.B. mit einer "Intelligenten Weckfunktion", die dich nicht zu einem exakten Zeitpunkt, wenn du Pech hast also aus dem Tiefschlaf, sondern in einem intelligenten Zeitfenster weckt, also dann, wenn du in einer Leichtschlafphase bist? Somit wäre der Schlaf viel erholsamer? Oder wie wäre es damit GPS-Daten aud die Uhr zu importieren, damit man vorher definierte und am PC erstellte  Routen ablaufen kann? Somit wäre diese Uhr auch etwas für ambitionierte Wanderer!  Ich denke vieles ist mit diesem Wunderwerk der Technik möglich. Okey, viele sagen jetzt vielleicht "die Uhr ist ja noch garnicht fertig entwickelt". Ich aber sehe das ganz anders, für mich ist die Uhr schon jetzt perfekt und ich freue mich einfach nur auf das, was da noch so alles kommt!

 

Wünsche - Kritik - Verbesserungsvorschläge

V800:

Akkulaufzeit. Hier könnte man eventuell durch eine Zwischenstufe (momentan gibt es nur 1 oder 60 Sekunden Intervalle) bei etwa 40 - 45 Sekunden vielleicht noch 2 - 4 Stunden Akkulaufzeit herausholen. Mir ist klar das kürzere Intervalle nichts bringen würden, da zum stromsparen ja der GPS abgeschaltet wird und dieser eben auch in der Bewegung etwas Zeit braucht um wieder genügned Sateliten und somit die exakte Position zu ermtteln. Gerade für Triathleten, die auf der Langdistanz unterwegs sind, wäre das super, denn die meisten kommen da wohl so nach 13 - 15 Stunden ins Ziel..und das geht eben jetzt nicht. Auch für mich wäre das toll, denn viele Landschaftsläufe bewegen sich in etwa um diese Zielzeit 15 Stunden.

Polar Flow Webservice:

Klar, ich habe es ja schon oben beschrieben, man muss auch mal von gewohntem loslassen können um die Innovation zu ermöglichen. Aber trotzdem würde ich mir sehr wünschen, absolvierten Trainingseinheiten einen eigenen Namen geben zu können. Z.B. 5*1000m Intervall. So würde ich im Kalender sofort sehen, was das für ein Treining war und müsste nicht jede Einheit einzeln anklicken und reinschauen. Ebenso sollte es möglich sein, Trainingseinheiten NACHTRÄGLICH einfügen zu können. So manches mal habe ich z.B. vergessen, beim Zirkeltraining die Uhr zu nutzen und kann das eben jetzt nicht mehr nachpflegen. Auch mehr Korrekturmöglichkeiten für absolvierte Einheiten wären wünschenswert, also mehr als nur die Distanz und Dauer wie es jetzt der Fall ist. Im Reiter Fortschritt sollte es möglich sein einen Überblick über die absolvierten Höhenmeter abfragen zu können.

Polar Flow App:

./.

 

 

 
Blog Gedanken

DIE RUNNINGFREAKS MELANIE UND STEFFEN WÜNSCHEN ALLEN BESUCHERN UNSERER SEITE SOWIE ALLEN SPENDERN UND SPONSOREN DER AKTION "LAUFEND ETWAS BEWEGEN" UND DEN KINDERN UND MITARBEITERN DER STIFTUNG JUVENTE EINE BESINNLICHE WEIHNACHT UND VIEL GLÜCK UND GESUNDHEIT FÜR DAS JAHR 2015!




...und ja, auch 2015 wird es einen Spendenlauf geben, unseren letzten dieser Art, das letzte "GANZ Große Ding", und wieder gemeinsam als Team für die Kinderhäuser der Stiftung Juvente Mainz:

Wann: 10.-12.04.2015
Was: JUNUT - Jurasteig Nonsop Ultra Trail 
Eckdaten: 239 Km - 7900 Höhenmeter - 54 Stunden Zeitlimit

Alle weiteren Infos hierzu unter: www.junut.de

Sowie unter: www.laufend-etwas-bewegen.de


Kilometerverkauf ab Januar 2015!

 
Blog Infos

Auch an dieser Stelle: Die Runningfreaks Melanie und Steffen sagen


10000000 DANK an alle Spender und Unterstützer von "Laufend etwas bewegen 2014" für wahnsinnige

5100 €


zugunsten der 5 Kinderhäuser der Stiftung Juvente in Ingelheim und Mainz!



Informationen zu Juvente Mainz git es unter: www.juvente-mainz.de


Alle weiteren Informationen unter: www.laufend-etwas-bewegen.de

Und auf Facebook unter: https://www.facebook.com/pages/Laufend-etwas-bewegen/107101959314439

 
Blog Training

---so erlebt am letzten Samstag... einfach nur ohne Worte...

 

...mehr davon!

 
Blog Events

1. Pfälzer Weinsteig Ultra Trail - 162 Km und 5600 Höhenmeter NONSTOP - 18.-19-10.2014

Unser Spendenlauf zugunsten der Kinderhäuser der Stiftung Juvente Mainz www.laufend-etwas-bewegen.de

 

Melanies Gedanken

Eine Woche ist der Weinsteig jetzt her und mein Kopf ist immer noch damit beschäftig die Eindrücke und das Erlebte zu verarbeiten.

Heute am 26.10.14 war ich das erste Mal wieder 15 Km laufen, mein Körper wollte die ganze Woche einfach nur Ruhe.  So lange hatte mich ein Lauf bisher noch nicht gefesselt.

Steffen hatte mir zuvor schon den nötigen Respekt davor eingeflösst und er hatte Recht. Es war ein  harter und technisch sehr anspruchsvoller Lauf mit einer unvergesslichen Landschaft.

Top organisiert bis ins kleinste. Ich danke Christine und Günther Bruns mit allen Helfern für dieses wunderbare Erlebnis. Vielen Dank für ALLES. Danke auch an Steffen, der mich den ganzen Lauf liebevoll umsorgt hat und zusätzlich die Schwierigkeit hatte den Weg für uns zu finden. Auch Dir vielen vielen Dank mein Schatz.

 

Hier ist der Film zum Lauf:

 

 
Blog Infos

Der Drop ist gelutsch, oder anders gesagt, das Training ist gelaufen! Auch wenn es heute nochmals 15 km und am Donnerstag 10 Km über unsere Hausstrecken geht, jetzt ist Tapern angesagt.

In den letzten 10 Wochen sind wir mehr als 1100 Km gelaufen, haben mehr als 7000 Höhenmeter bewältigt und mehrere Wettkämpfe absolviert, darunter auch sogenannte "Doppeldecker". Dies sind zwei aufeinander folgende Läufe über mehr als 42 Km. So geschehen am 13. und 14. September, aks wir erst die 72 Km des P-Weges mit über 2000 Hm und tags darauf den Pfälzerwald-Marathon mit über 600 Hm erfolgreich finishen konnten. Ebenso waren Wochen mit mehr als 150 Km in der Summe mit dabei - hart, aber nötig!

Jetzt heißt es Kraft zu tanken, Ruhe zu bewahren und sich gut vorzubereiten, um dann am kommenden Wochenende gemeinsam zu KÄMPFEN, für die Stiftung Juvente, für die Kinder der 5 Kinderhäuser in Ingelheim und Mainz! 169 Km mit mehr als 5300 positiven Höhenmetern in nur 32 Stunden, gemeinnsam als Team - das ist die Herausforderung!

Bitte unterstützt uns und spendet auf unser Finish, DAS motiviert uns zusätzlich, unbedingt durchzuhalten:

 

ICH MÖCHTE SPENDEN 

 

VIelen DANK!

 
Blog Infos

Erstmals gemeinsam für die Kinderhäuser der Stiftung Juvente Mainz e.V.

 

Niemals zuvor bin ich mit meiner Frau Melanie zusammen eine solche Distanz gelaufen, und noch niemals zuvor hatten wir eine 6-wöchige komplette Lauf- und Sportpause mitten in der Vorbereitung. 

Somit heiß es für uns also jetzt - In nur 10 Wochen von 0 auf 169!

Welch eine Herausforderung!




Hier die Eckdaten zu diesem Lauf:

1. Pfälzer Weinsteig 100 Meilen Ultratrail Nonstoplauf

Allgemeine Informationen und Ausschreibung

Anforderungen

Der Pfälzer Weinsteig verläuft größtenteils auf unbefestigten Waldwegen und Pfaden mit teilweise sehr schwierigen Auf- und Abstiegen. Ganz besonders in der Nacht stellt dieses sehr hohe Anforderungen an die konditionellen und koordinativen Fähigkeiten der Läuferinnen und Läufer. Deshalb ist ein exzellenter Trainingszustand Voraussetzung für eine Teilnahme an dem 1. Pfälzer Weinsteig Ultratrail. Alle Teilnehmer müssen außerdem über ein ausgeprägtes Orientierungsvermögen (auch im Dunkeln), entsprechende Lauferfahrung und hohe Eigenverantwortlichkeit verfügen.

Die Strecke

Der 1.Pfälzer Weinsteig Ultratrail mit seinen insgesamt etwas mehr als 100 Meilen und etwa 5.000 Höhenmetern folgt dem kompletten Pfälzer Weinsteig Wanderweg vom Start in Schweigen-Rechtenbach bis nach Neuleiningen (die letzten Kilometer bis ins Ziel nach Obersülzen werden von uns gekennzeichnet) und ist vollständig und gut ausgeschildert. In der Nacht jedoch sind die Markierungen auch mit einer Stirnlampe kaum zu erkennen. Wir werden reflektierende Punkte an den Wegmarkierungen anbringen, weisen dennoch aber ausdrücklich darauf hin, dass die LäuferInnen bei der Streckenfindung auf sich alleine gestellt sind. Sie können GPS-Tracks, die zum Download bereit stehen, benutzen oder erhalten auf Wunsch am Start Kartenmaterial welches während des gesamten Laufes mitgeführt werden muss. Wanderkarte oder Navigationsgerät gehören zur Pflichtausrüstung.

Weitere Informationen zu dem Lauf und der Strecke unter folgenden Links:

http://www.deutsche-weinstrasse.de/pfaelzer-weinsteig/ 
http://statistik.d-u-v.org/eventdetail.php?event=21622 
https://www.facebook.com/pages/Pf%C3%A4lzer-Weinsteig-100-Meilen- Ultratrail/186798074846812

Zeitplan

Start und Ziel

Start: Schweigen-Rechtenbach, am Deutschen Weintor

http://www.schweigen-rechtenbach.de/

Samstag, 18. Oktober 2014 um 07:00 Uhr

Ziel: Obersülzen, Sportlerheim des SV Obersülzen

http://www.sv-obersuelzen.de/

Sonntag, 19. Oktober 2014 um 15:00 Uhr (Zielschluß nach 32 Stunden)

Teilnehmerlimit: 30 LäuferInnen

Siegerehrung - bei Kaffee und Kuchen

Sonntag, den 19.Oktober 2014 ab 15 Uhr im Sportlerheim des SV Obersülzen http://www.sv-obersuelzen.de/

 

Briefing - Die Teilnahme ist Pflicht!

Freitag, den 17.Oktober 2014 um 18 Uhr im Sportlerheim des SV Obersülzen (http://www.sv-obersuelzen.de/)
anschließend
Pastaparty

 

Bustransfer – einfaches Frühstück ab 5 Uhr

Es wird ein Bustransfer zum Start nach Schweigen-Rechtenbach organisiert Abfahrt in Obersülzen am Samstag, den 18. Oktober gegen 5:30 Uhr

Cut off Zeiten

Um die Helferinnen und Helfer zu entlasten sind wir gezwungen, Cut off Zeiten an den Verpflegungspunkten einzurichten und LäuferInnen, die das Zeitlimit überschreiten, aus dem Rennen zu nehmen – bitte respektiert unsere Entscheidung, auch wenn es noch so schwer fällt!

An den Verpflegungspunkten reichen wir Euch diverse Getränke wie: Wasser, Cola, Energiegetränke, Kaffee und Tee sowie natürlich Verpflegung, unter anderem Pfälzer Spezialitäten, Suppe, belegte Brote, Energieriegel, Salzgebäck, Süßigkeiten und Kuchen, bei Bedarf auch zum Auffüllen Eurer persönlichen Vorräte.

VP 1 (Kilometer 27 etwa) Burg Landeck um 12:00 Uhr http://www.burg-landeck.de/ http://www.burglandeck-pfalz.de/
VP 2 (Kilometer 59 etwa) Dernbacher Haus um 17:00 Uhr http://www.dernbacher-haus.de/

VP 3 (Kilometer 88 etwa) St. Martin in der Nähe der Wappenschmiede um 23:00 Uhr http://www.wappenschmiede-nw.de/

VP 4 (Kilometer 108 etwa) Neustadt an der Weinstraße (Anschrift wird noch bekanntgegeben) um 4:00 Uhr
VP 5 (Kilometer 133 etwa) Wachtenburg um 09:00 Uhr http://www.wachtenburg.de/

VP 6 (Kilometer 156 etwa) Hofgut Battenberg um 13:00 Uhr http://www.hofgutbattenberg.de/weinstrasse-burgschenke.htm

Zielschluß (Kilometer 169 etwa) Obersülzen um 15:00 Uhr

Ansonsten gilt die ganz einfache Regel:

Du läufst die 100 Meilen am Stück. Unterwegs meldest du Dich bei jedem VP und achtest darauf, dass Du dort in die Teilnehmer-Liste eingetragen wirst.

Ausdrücklich verboten ist: Müll in die Gegend werfen, Organisatoren, HelferInnen, oder BetreuerInnen anzumaulen und natürlich: die Strecke abzukürzen – wir werden zur Kontrolle an einigen Wegpunkten Teilnehmerlisten auslegen, in die ihr Eure Namen eintragt. Die Kontrollstellen werden während des Briefings bekanntgegeben.

 

Gesundheit

Nur gesunde und körperlich gut trainierte Läuferinnen sollten bei dem 1. Pfälzer Weinsteig 100 Meilen Ultratrail starten. Kurz vor dem Lauf durchgemachte Infektionskrankheiten (Grippe, Angina etc.) können die Leistungsfähigkeit beeinträchtigen und zu ernsthaften Gefährdungen (z.B. Herzmuskelentzündungen) führen. Es wird allen LäuferInnen empfohlen, vor dem Lauf bei einem Arzt einen Gesundheitscheck durchführen zu lassen und keine leistungsfördernden Medikamente, Schmerzmittel oder ähnliches vor dem Lauf einzunehmen.

Ethik

Die Teilnahme am 1. Pfälzer Weinsteig Ultratrail verlangt von den LäuferInnen gegenüber sich selbst, den Mitlaufenden, den Betreuern und Helfern, den Organisatoren und der Umwelt ein hohes Maß an Respekt und Selbstverantwortung. Sie brechen den Lauf ab, wenn sie Gefahr laufen, ihre Gesundheit zu schädigen. Sie leisten verletzten oder gefährdeten Teilnehmern solange Erste Hilfe bis weitere Hilfe eingetroffen ist. Sie haben großen Respekt vor der einzigartigen und sensiblen Natur und hinterlassen keinerlei Abfälle auf der Strecke.

Ausrüstung

Wer 100 Meilen laufen will, sollte wissen, was man dazu braucht. Jeder Teilnehmende ist deshalb selbst für ausreichende persönliche Ausrüstung verantwortlich. Eine Orientierung an der vorgeschriebenen Ausrüstung der großen Ultra-Trails, zum Beispiel dem UTMB ist dringend zu empfehlen. Zur Ressourcenschonung gibt es an den Verpflegungspunkten keine Plastikbecher.

Pflicht-Ausrüstung

 Mobiltelefon (mit gespeicherter Organisations-Notfallnummer!)  Trinkbecher
 Pfälzer Weinsteig Wanderkarte oder Navigationsgerät

Wir empfehlen die Unterstützung durch einen Betreuer, eine Betreuerin mit PKW, der/die Dich unterwegs alle 10-15 Kilometer versorgt und notfalls in die Zivilisation zurück bringt. Es handelt sich um einen Selbstversorgerlauf - Du bist auf Dich allein gestellt! Die Verpflegung auf der Strecke ist Sache der TeilnehmerInnen und BegleiterInnen (Eigenverpflegung)! Wir bemühen uns zwar auf den rund 168 Kilometern 6-8 Verpflegungspunkte einzurichten, aber garantieren können wir das nicht! Wenn ein VP ausfällt sei überlebensfähig. Wir sind kein Verein und keine GmbH, sondern alles Freiwillige - also habt Nachsicht bei der Durchführung. Helft euch gegenseitig, besonders in der Nacht. Im Notfall, gerade nachts, kann Dich möglicherweise auch niemand von uns evakuieren, weil wir nur ein kleines Team - bestehend aus Familie und Freunden - sind, und sich das LäuferInnenfeld gegen Mitte und Ende des Laufes weit auseinander zieht. Besonders in der Nacht bei schwierigen Laufbedingungen kann Dich ein mental gut vorbereiteter(Auto)Begleiter richtig gut unterstützen. 

 

Gespendet werden kann wie in den Jahren zuvor wie folgt (ACHTUNG, da wir zu zweit laufen kostet der Km auch das doppelte, also 1/20 von sich selbst):

  • Durch den Kauf von Kilometern. Preis pro Km: 1/4 € von sich selbst (z.B. 25 € für Km 100, 37,50 € für Km 150, 40 € für Km 160 usw.). Gekauft werden können selbstverständlich wieder Kilometer in unbegrenzter Anzahl (en Block oder auch durcheinander). Es darf auch gerne aufgerundet oder mehr je Kilometer gezahlt werden.
     
  • Sonderspende auf unser Finish (bitte erst nachdem alle Kilometer verkauft wurden)
     
  • Direktspenden über Paypal (neu)


Für alle Finishspenden und Kilometerspenden gilt: 

Gezahlt werden muss nur, wenn auch GEMEINSAM gefinisht bzw. der entsprechende Kilometer erreicht wird. Schaffen wir z.B. nur 97 Km, so muss auch nur die Käufer der Kilometer bis 97 zahlen. Das erhöht die Motivation, nicht aufzugeben. Selbstverständlich werden alle Spender, wenn gewünscht, namentlich genannt, Firmen auch gerne mit Logo verlinkt.

Spendenquittungen werden ebenfalls ab 200€ (bis dahin werden sie vom Finanzamt auch ohne anerkannt) ausgestellt.


Platzierung von Bannern und Links

Firmen und Unternehmen haben hier die Möglichkeit, uns Banner zuzusenden, die wir dann unter "Spender/ Unterstützer" DAUERHAFT platzieren und auf Wunsch entsprechend verlinken! 

Auf gut Deutsch - auch werbetechnisch ist diese Aktion durchaus interessant!

 

 

Alle weiteren Infos und den Kilometerverkauf gibt es hier:

http://www.laufend-etwas-bewegen.de/

 
Blog Training

 

 

...der hängt einfach noch eine schöne 5 km-Extraschleife dran ;-), so wie Melanie und ich, als wir kurz vor dem Ziel den Abzweig verpasst haben.

Aber wen wundert denn das Verlangen nach Extrakilometern angesichts der tollen Organisation von Martin, Pia und Alisha Kölsch, Hans Pertsch und Stefan Jung uuuuuund natürlich der fantastisch schönen Strecke! 

Genau der richtige "Wiedereinstieg" für uns Runningfreaks nach 6 Wochen kompletter Sportabstinenz ;-)!! ca. 44 Km und 1500 Hm standen auf dem Programm

 

Extra für Meli and mich - der Besenläufer

 

Fotopause

 

Einfach nur ein Traum

 

Wer hat den denn auf die Strecke gelassen???

 

Wahnsinng schön!

 

Dies was eine Bäumin, vor der man sich verbeugen und dann unter ihr durch musste.

Bäume, also die männlichen Gehölze, wurden einfach respektlos überstiegen ;-)

 

Was ein Spaß!

 

Die Kriegsbemalung steht ;-)

 

Nur gut das es nicht immer nur bergab ging

 

Der Pfälzerwald - einfach nur fantastisch!

 

Wem die VPs nicht ausgereicht haben (da gab es ja ausser Wassermelonen nix) konnte auch hier sein Wasservorrat füllen

 

Prost!

 

Trails Trails Trails Tr....

 

Natur Natur Natur Na...

 

Und immer und immer wieder diese grandiosen Felsformationen!

 

Felsen Felsen Felsen Fel...

 

Na nu isses aber gut ;-)

 

Da gings lang

 

Alle noch da?

 

Oh, es gab ja doch mehr als nur Wassermelonen ;-)

 

Der läuft ja immer noch frei rum ;-), selbst Meli findet das nicht lustig

 

Jaja, nur keine nassen Füße kriegen...

 

...immer schön schauen wo man hintritt!

 

Nach 3!! Jahren habe ich mir endlich mal das Buch signieren lassen!! Danke Bernhard!!

 

Ach wie war das mit nassen Füßen? 

 

Nö, wo gibt es hier Felsen?

 

Nachdem uns Martin ja den Regen nicht genönnt und wie immer für bestes Wetter gesorgt hat musste man sich eben anders abkühlen

 

Höhlen gab es auch, Das war die Bärenhöhle

 

Der läuft ja immer noch frei rum, unverantwortlich!

 

Einfach nur GENUSS PUR!

 

Felsen Fels..ach das hatten wir schon ;-)

 

Spaß Spaß Spaß Sp....

 

Gehts da in den Himmel?

 

Vorsicht - WILDE TIERE!

 

Ob wir wohl Glück mit dem Wetter hatten?

 

Nach 8:21 Stunden waren wir dann inklusive Extraschleife im Ziel. Und wie soll ich sagen, kaum da ging der Starkregen los - puh - Glück gehabt! ALso so wie das runtergemacht hat...das hätte ich auf der STrecke nicht gebraucht.

Nochmals DANKE DANKE DANKE für diesen tollen Lauf unter tollen Menschen, das waren 8 Stunden GENUSS PUR! So macht laufen Spaß, und sio war das der perfekte WIedereinstieg für Meli und mich, haben wir doch die fast 50 km nicht wirklich gemerkt. Die traumhaft schöne Landschaft und die tollen Gespräche mit liebgewonnen Läufern haben uns total abgelenkt.

2015 - Jaaaaaaaaa, wenn wir wieder eingeladen werde, seeeeehhhrr gerne!!

 

Hier ist unsere Strecke mit der Extraschleife zum nacherleben!

 
Blog Training

...sich nach einem Km schon so anfühlen als hättest du schon einen Marathon hinter dir..

...sich nach 2 km so anfühlen als wollten deine Beine nicht mehr...

...nach 3 km und dem ersten Anstieg dein Puls in die Höhe geht als wäret du unterwegs zu einer Bestzeit über 1000 m...

...so hart sind das du nach 4 km echt froh bist es bald geschafft zu haben...

...sich so anfühlen wie eine Ewigkeit und du nach 5 km völlig fertig wieder zu Hause bist...

...dafür sorgen das dein Shirt völlig durchgeschwitzt ist

...dafür verantwortlich sind das du einen Tag später Muskelkater davon hast...

...dann weißt du das:

 

- die Laufpause doch schon ganz schön lang war

- du fast wieder bei null anfangen musst

- das du noch lebst

- das laufen verdammt gut tut

- das du das Laufen brauchst

- und das es wirklich eine großartige Leistung eines jeden ist in der Lage zu sein, 5 km am Stück laufen zu können - egal in welcher Zeit!

 

Manchmal ist es gut und wichtig mal wieder ganz unten zu sein, egal in welcher Beziehung und in welchem Zusammenhang. Denn es zeigt dir das eben NICHT alles selbstverständlich ist und eine gewisse Demut, Dankbarkeit und Wertschätzung auch gegenüber den kleinsten Dingen des Lebens stets angebracht ist.

 

Enjoy your life - Das Leben ist schön!

 
Weitere Beiträge...
Wetter in Ingelheim
Laufimpressionen
Wichtiges
Bitte spendet mit!
Steffen startet für und wird unterstützt vom
Alles rund ums Foto von Fotorista Regeneration und Eventvorbereitung: FitRabbit - Bio Performance Sport Drink Trainingssteuerung und Kontrolle: Laufcomputer von Polar Kompressionskleidung bereitgestellt von: Kompressionskleidung von Skins Wenn es mal zwickt und ziept: Wenn es zwickt - Die Physios
Danke für den Besuch!
mod_vvisit_counterHeute433
mod_vvisit_counterGestern775
mod_vvisit_counterDiese Woche433
mod_vvisit_counterDiesen Monat18555
mod_vvisit_counterGesamt1548456