Start

Läufers Weisheiten

Traue nie einem Gedanken, der dir im Sitzen gekommen ist
Blog Der Weg zur TTdR 230

17.04.2012 - Noch 39 Tage bis zum Start - Alle Gräten tun weh

Mensch, scheinbar merke ich doch die vielen vielen Nike Free-Kilometer, ich habe doch tatsächlich in den ZEHEN beider Füße Muskelkater, alsomin den ZEHEN!!, gibt´s doch gar nicht, oder? Oder liegt es an den vielen Kilometern der letzten TAge, oder beides?
Egal wie, auf zum 15 Km Regenerationsläufchen. Nee, nee, nee.....was fallen mir die ersten Kilometer doch so schwer, hinten raus geht es dann aber wieder, und nach 1:28 bin ich ja auch schon wieder vor der Haustüre - alles gut!!

18.04.2012 - Noch 38 Tage bis zum Start - War was?

Hm, es ist schon wieder als sein nichts gewesen, unglaublich. Scheinbar habe ich meine alte Regenerationsfähigkeit wieder zurück, klasse! Also dann, auf zum gemütlichen 10er! Aber hey, was ist das denn, leichtes ziepen im rechten Oberschenkel, ts, was ist das denn jetzt? Egal, schön gemütlich weiter und dann ordentlich gedehnt! 

19.04.2012 - Noch 37 Tage bis zum Start -  Entspannt geht es weiter

Und wieder gebe ich mir 15 entspannte Kilometer, was mir bis auf das nur noch ganz leichte Ziepen im rechten Oberschenkel auch richtig Spaß macht. Und, ich merke auch, wie sehr ich diese Regenerationswoche brauche, tut richtig gut mal kürzer und langsamer zu treten, und vor allem merke ich auch ganz deutlich, wie mein Körper "Reparatur- und Anpassungsarbeiten" verrichtet. Tja, Erholung und Schonung sind eben mindestens genauso wichtig wie das eigentliche Training, man merkt es immer wieder!

So, und jetzt aber einmal etwas viel wichtigeres -  Nachdem es nun fast sicher ist, dass ich bei der TTdR starten kann, komme ich nun mit der schon etwas länger geplanten Katze aus dem Sack!
Ich mache aus der TTdR 230 einen Spendenlauf und verkaufe meine Kilometer! Selbstverständlich habe ich mir vorher von Jens Vieler, dem Macher und Organisator der TorTour, das Einverständnis dafür abgeholt. Und wie soll ich sagen, er findet die Idee grandios!
Ein weiterer Meilenstein bei der Aktion "Laufend etwas bewegen", alle Infos hierzu gibt es hier

Wäre echt klasse, wenn möglichst viele mitmachen würden! Und bitte macht alle ganz viel Werbung dafür! 
Werbend unterstützt werde ich dabei von Frubiase Sport und Polar Deutschland, hier schon einmal vielen Dank für eure Bemühungen! 

20.04.2012 - Noch 36 Tage bis zum Start - TRAININGSFREI!

Aber nicht untätig!  Ich rühre ordentlich die Werbetrommel, schreibe etliche Zeitungen, Radio- und Fernsehsender an, schreibe viel in Facebook und scheinbar hilft gerade letzteres, denn die ersten Kilometer gehen auch schon weg wie die warmen Semmeln, Mensch, so kann es weiter gehen!

21.04.2012 - Noch 35 Tage bis zum Start - Heute mal was schneller

So, heute noch einmal schnell die Beine durchspülen, bevor unser Besuch für den morgigen Marathon Deutsche Weinstraße kommt! Steffen, Anita und Raimund haben sich angekündigt und wir freuen uns schon wie verrückt, vobei, einer fehlt :-((.  Birger hat leider sein Auto geschrottet und muss leider zuhause bleiben. Und, die Rippen hat er sich auch noch sehr stark geprellt - gute Besserung an dieser Stelle! Ähm, ach ja, der 10er ist nach 48 Minuten schon wieder vorbei, schade! Aber, mein Oberschenkel meldet "Beschwerdefreiheit", gut so! WIe gesagt, eine Schonwoche hat auch mal was für sich!

22.04.2012 - Noch 34 Tage bis zum Start - Marathon Deutsche Weinstraße

Was ein Spaß, anders kann ich ich nicht schreiben! Nachdem wir gestern einen wunderschönen Nachmittag und Abend mit tollen Menschen verbracht haben ist der heutige Marathon das absolute Sahnestückchen noch oben drauf! Schöne Strecke, an jedem VP ein Schlückchen Wein (nee, Alkohol und laufen verträgt sich nicht!!), massig schöne Bilder und einfach nur Lauffreude SATT! Mehr wird Meli dazu in einem gesonderten Bericht noch schreiben. Leider heißt es dann auch bald schon wieder Abschied nehmen, aber nicht für lange, einige werden wir bereits nächste Woche am Seilersee wieder sehen und vielleicht auch wieder beim Mainz Marathon! Ach ja, die Ultrafamilie.....;-)...schön isses mit euch allen!!!
Die Bilder gibt es unter "Fotos"!

23.04.2012 - Noch 33 Tage bis zum Start - Kraft

Wie ich das liebe, muss aber sein, besser ist das! Und trösten tue ich mich damit, das schon 65 Km von den 230 der TTdR 230 für meine Aktion verkauft sind, klasse! So kann es weiter gehen, und das, obwohl noch nichts in der Presse veröffentlicht wurde. Ich hoffe so sehr das ich alle Kilometer verkaufen kann, was wäre das für eine zusätzliche Motivation nicht aufzugeben und zu kämpfen!! Also, bitte ganz viel Werbung machen!! 
Aktion "Laufend etwas bewegen", alle Infos hierzu gibt es hier

24.04.2012 - Noch 32 Tage bis zum Start - Die Presse hat sich gemeldet

Wieder mal gemütliche 15 Km, die ich ohne jedes Problem abspulen kann, sehr schön! Apropos sehr schön, sowohl das Wochenblatt als auch die Allgemeine Zeitung haben sich gemeldet und wollen die Aktion groß rausbringen, klasse! Mensch, klappt vielleicht tätsächlich alle Kilometer zu verkaufen!!!! Das wäre soooo ...ach egal..GEIL!!!

 
Blog Der Weg zur TTdR 230
10.04.2012 - Noch 46 Tage bis zum Start - Weiter geht´s!

Nach dem gestrigen super geilen Lauf und dem extrem guten Kuchen bei der besten Schwiegermutter der Welt heißt es heute "aktiv regenerienen", was ich auch mache! Erst werden aber die Gewichte gestemmt, denn Kraftausdauertraining muss einfach sein.
Später geht es dann auf die Piste, wieder in Nike Free 3.0, Sehne schonen, besser ist das. Allerdings merke ich sehr schnell, das diese Schlappen gut auf die Fußmuskulatur gehen. Immerhin laufe ich bereits den 4. Lauf in Folge in ihnen. Der Lauf selbst geht recht gut, wobei ich den gestrigen Hm in 1:31 weniger merke als erwartet. Nach gemütlichen 2:05 bin ich auch schon wieder zuhause, wobei es mir schwer gefallen ist, ein in etwa 6:00er Tempo zu halten und nicht wieder schneller zu werden.

11.04.2012 - Noch 45 Tage bis zum Start - Der dritte Halbe für diese Woche

Schon wieder ein Halber, na gut, steht halt auf dem Plan. Aber so langsam gehen mir hier die Strecken auf den Sender, aber "wat mut dat mut"! Also dann auf geht´s.
Mit dem iPod auf den Ohren geht es also erneut den Rhein entlang, diesmal aber nicht wie gestern Richtung Stadecken-Elsheim, sondern den Rhein entlang nach Heidenfahrt. Und wieder, wie bei all den anderen Halbmaras, ohne Wasser oder sonstigen "Hilfsmitteln", will ich doch den Stoffwechsel auf Fettverbrennung trainieren! Der Lauf selbst geht recht gut, bis auf die Flossen, die nun doch anfangen sich zu melden. Kein Wunder, laufe ich doch wieder in Nike Free 3.0. Nach 1:50 und einer schönen 5:25er Pace komme ich zufrieden wieder zuhause an und staune nicht schlecht, Laufindex 82, echt der Hammer, und das bei dem momentanen Trainingspensum, ich fasse es nicht. Scheinbar ist das wohl auch mein optimales Tempo, so zwischen 5:15 und 5:30, da laufe ich scheinbar, was den Energiehaushalt angeht, am effektivsten. Um das zu testen beschließe ich, den morgigen Hm etwas schneller als heute zulaufen.

12.04.2012 - Noch 44 Tage bis zum Start - Endlich mal wieder ein Halbmara, Abwechslung muss ein!

Wie geplant laufe ich heute etwas schneller, etwas, ich Idiot, etwas ZU schnell, 5:10 wollte ich, 4:50 laufe ich, aber es fühlt sich so gut an, also ist es mir egal ist, also bleibe ich bis zum Ziel bei dieser Pace. Auch heute geht es wieder entlang des Rheines, allerdings Richtung Bingen, und nicht wieder Richtung Mainz. Einzig meine Gräten fangen an zu meckern, denn erneut laufe ich in Nike Free! Doch mittlerweile sehe ich, ausser dem Sinn die Achillessehne rechts zu schonen, noch einen viel besseren und wichtigeren: Auf diese Art und Weise gewöhne ich meine Füße, und natürlich auch den ganzen anderen Bewegungsapparat, prima an 230 Km Asphalt! So werden auch die kleinen Muskeln an all den Gelenken der Zehen und des Mittelgewölbes optimal trainiert.
Egal wie, nach 1:43 und einer schneller als geplanten 4:50er Pace bin ich wieder vor der Haustüre und fühle mich verdammt gut! Laufindex 76, klar, das war nicht optimal, war ich doch etwas zu schnell unterwegs. Egal, auch dieser Lauf und immerhin 84 Km für diese Woche ist/ sind im Sack und morgen ist LAUFFREI!

13.04.2012 - Noch 43 Tage bis zum Start - LAUFFREI!

Ganz ehrlich? Selten habe ich mich so über einen lauffreien Tag gefreut wie heute, man, ich habe Muskelkater an den linken Zehenmuskeln, unfassbar! Und wenn ich an das "Restprogramm" für diese Woche denke -> Noch 104 Km, aufgeteilt in 43 und 61 Km, und das auch noch in Form von 6,1 Km-Runden, echt zum kotzen! Wegen der Bereitschaft geht es aber leider nicht anders, vobei - es hat auch seinen Vorteil, ist es doch nochmals ein schönes "Mentaltraining" ;-).
Ganz Sportfrei bleibt der heutige Tag allerdings nicht, denn erneut heißt es Ganzkörperkraftausdauer zu trainieren, "Wat mut dat mut"!
Übrigens habe ich nochmals in den Trainingsdaten nachgesehen und meine Vermutung bestätigt: Den besten Laufindex und damit die effizienteste Laufgeschwindigkeit habe ich bei einer 5:11er Pace (noch vor 9 Monaten lag diese bei etwa 5:19). Da komme ich mit energietechnisch gesehen dem gleichen Energieverbrauch kilometermäßig am weitesten.
Und was heißt das für die TTdR? Nichts, also nicht direkt, denn in einer solchen Pace kann ich da wohl nicht laufen. Aber indirekt bedeutet das, dass ich auch bei langsamerem Tempo weniger Energie verbrauche, und das ist gut zu wissen!

14.04.2012 - Noch 42 Tage bis zum Start - Doppeldecker Teil 1!


7 Runden á 6,1 km, man habe ich eine Lust, ich kann mich kaum noch beherrschen :-(, aber was will ich machen? Blöde Bereitschaft, aber gut, hilft ja nichts, da muss ich jetzt halt durch und kann nur hoffen, dass bitte keine Anrufe kommen!
Testweise schlüpfe ich mal in "normale" Laufschuhe und darf endlich feststellen -> Keine Beschwerden mehr an der rechten Achillessehne, was ein Glück! Wobei Glück? Ich habe ja auch einiges dafür getan! Trotzdem laufe ich heute noch einmal in Nike Free, ein letztes mal, einfach als "Sicherheitspolster" für die Sehne, Vorsicht ist und bleibt eben die Mutter der Porzellankiste!
Seltsamerweise fallen mir die ersten 2 - 3 Runde echt schwer, obwohl gestern Laufpause war, oder ist es vielleicht genau deswegen? Keine Ahnung, ist auch egal, denn ab der 4. Runde läuft es dann besser. Aber meine Flossen....mein lieber Schwan, also wenn das Ding heute vorbei ist reicht es mir dann auch mal mit den Nike Free 3.0, denn dann habe ich immerhin 3 Marathon und 4 Halbmarathon mit 211 Km auf Asphalt in ihnen abgespult.
Nach bereitschaftstechnischer Ruhe komme ich nach 43 Km und 3:59 wieder zuhause an, was einer 5:33er Pace inkl. 7 Trinkpausen entspricht.
So, morgen "NUR" noch 61 und die brutalste (auch wegen der Langweiligkeit der Strecken) Vorbereitungswoche für die TTdR ist Geschichte!

15.04.2012 - Noch 41 Tage bis zum Start - Nur noch 61 Km für diese Woche....


Oh man habe ich eine Lust, unfassbar! Schon wieder diese scheiss Runden, und heute auch noch 3 mehr als gestern, zum kotzen, echt! Hätte ich keine Bereitschaft wäre ich mit Meli nach Boppard gefahren und von dort das wunderschöne Mittelrheintal nach Hause gelaufen, aber so, .... , 10 Runden á 6,1 Km, GEIL!
Aber, alles Jammern nutzt nichts, denn, "Wat mut dat mut": Also dann, heute aber ENDLICH wieder in "normalen" Laufschuhen, nämlich den Mizuno Precision 12. Ich hoffe mal die Sehne bleibt frei von Beschwerden.
Die ersten 3 Runden fallen mir vom Laufrythmus her recht schwer, ist es doch ein gewaltiger Unterschied, ob man in Nike Free 3.0 oder in Mizunos läuft. Und das, obwohl die Mizunos ja jetzt auch nicht SO gedämpft sind.
Die nächsten 3 Runden fallen mir dann kräftemäßig und vom Kopf her ebenfalls nicht leicht, geht mir doch die Strecke gehörg auf die EIER!
Die letzten 4 Runden läuft es dann wieder richtig gut, Rythmus und Kraft kehren wieder zurück und es läuft richtig rund. Auch mein Puls bleibt erstaunlich konstant und spielt sich bei einer die letzten 20 Km gelaufenen 5:30er Pace bei wunderbaren 119 Schlägen Puls ein. Gut, sehr gut!
Nach 5:53:30 und 61,3 gelaufenen Kilometern mit einer 5:45er Durschnittspace und einem 115er Puls ist es dann endlich vollbracht, der 66. Marathon und mehr (inkl. Trainingsläufen, ohne sind es 45) sowie 188. Kilometern für diese Woche ist Geschichte! Und das Beste ist, keine Beschwerden mehr an der rechten Achillessehne! Das ist wohl die mit Abstand wichtigste Feststellung überhaupt! Denn diese hätte mir die TTdR noch ordentlich vermiesen können!
So, das waren dann mal, wie gesagt, 188 Km diese Woche, inklusive einer neuen PB im Halbmarathon mit 1:31:49! Oder anders ausgedrückt: 4 HM, ein Mara und ein 61er!
In den letzten 11 Tagen waren das somit  1*61 Km, 4*Marathon und 4*Halbmarathon -> 316,3 Km, davon 211 Km in Nike Free 3.0, für die ich knapp 29 Stunden gebraucht habe, ei jo dann ;-)!

Vorbereitung zur TTdR läuft, bis auf den einen oder anderen kleinen Harker, auf den ich aber jeweils reagiert habe, gut, richtig gut, so kann es weiter gehen, YES!

16.04.2012 - Noch 40 Tage bis zum Start - Von Kohlehydraten, Fetten und Eiweissen!

Heute ist ein komplett trainingsfreier Tag, muss auch mal sein, besonders nach der letzten Woche!
Jetzt aber einmal etwas ganz anderes, einer Sache, der ich zwar eine gewisse Bedeutung zugesrechnet habe, aber niemals dachte, dass sie so viel bringen würde -> die Ernährung!
Bis vor 8 Wochen dachten wir, dass eine Kohlehydratlastige Ernährung, schließlich haben wir ja auch einen leicht erhöhten Energieverbrauch, das Beste sei. Besonders auch während und nach einem Lauf dachten wir, dass eine schnelle Kohlehydratzufuhr das Optimum sei!
Dies haben wir nun seither geändert und eine deutliche Verbesserung in allen Bereichen festgestellt: Ausdauerfähigkeit, niedrigeren Puls, aber auch und besonders schnellere Regenerationsfähigkeit. Auch und besonders bei Melanie konnte ich das feststellen. Noch niemals zuvor hatte sie einen Laufindex über 50  immer lag er bei 44, wenn es mal richtig gut war bei 45, jetzt liegt er ständig zwischen 45 und 51! Und bei mir? Zuletzt war er bei 88, einem Wert, den ich noch niemals zuvor hatte. Nein, das kann kein Zufall sein und sicher nicht einig und allein am Training liegen.
Nach einer Laufeinheit gibt es eben nicht mehr den süßen Müsliriegel, sondern einen Shake aus Quark, Milch, Frucht (Erdbeere, Kiwi, Banane o.ä.) und einem Schuss Honig sowie etwa 4 gr. L-Arginin Base!
Und auch sonst hat sich die Ernährung dahingehend geändert, dass das Verhältnis Kohlehydrate zu Eiweiss eben nicht mehr 50 % zu 20 %, sondern etwa 40% zu 30 - 35 % entspricht. Das Ganze natürlich bei geichbleibender Kalorienmenge, klar! Und, mit dabei sind etwa 1 - 1,5 Kg Rohkost in Form von Obst, Salat und Gemüse täglich, aber auch Nüssen in jeder Form. Das Mehr an Eiweiss erreichen wir durch mehr Fisch, mehr Milchprodukten, mehr Haferflocken und mehr Hülsenbeilagen sowie mehr Eiern. Weg fallen dafür Nudeln, Reis und Kartoffeln. Auch auf die Wertigkeit wird mehr geachtet, sprich, die Zusammensetzung der Speisen. Alles in Allem sind es nur kleine Dinge, die wir geändert haben, die aber scheinbar große Wirkung zeigen!
Ich bin gespannt wie sich das noch entwickelt, aber auch und besonders meine super top Blutwerte, die ich ja für das ärztliche Attest für die TTdR gebraucht habe, belegen das eindrucksvoll - noch niemals zuvor hatte ich solch gute Werte! Vitamine, Eiweisse, Blutfettwerte, egal was, alles im traumhaft guten Bereich, und das, mal von L-Arginin aubgesehen, völlig ohne jegliche Supplimente und bei den Belastungen!
Nein, das kann kein Zufall sein...
 
Blog Der Weg zur TTdR 230
05.04.2012 - Noch 51 Tage bis zum Start - Es kommt erstens anders und zweitens als man denkt

Die Sachen sind gepackt, alles ist bereit, los geht´s. Ich radle mit dem Bike zum Bahnhof, um dort pünklich mit der Bahn nach Worms zu fahren, von dem aus ich auch super pünktlich (Ja, auch das gibt es bei der Bahn!!) starte. Es ist kurz vor neun und ich fühle mich verdammt gut. Das Wetter passt, es ist etwa 8 °C und trocken, nur der starke Gegenwind stört etwas - ok, man kann halt nicht alles haben.
Die ersten Kilometer führen mich entlang der Pfrimm und ist grüner und schöner, als ich es erwartet hatte, wunderbar. Der Weg ist dank Garmin Dakota super zu finden, nur gut, das ich die Kiste dabei habe, denn ohne sie wäre es wohl etwas schwierig, da der Weg nicht wirklich gut beschildert ist. Es geht unter der A61 durch und schon bin ich in Worms-Pfeddersheim, wo es nach etwa 6 Km einen Edekamarkt gibt, bei dem man sich, wenn man es wollte, verpflegen könnt. Es geht weiter die Pfrimm entlang, parallel zur K37 nach Monsheim. Hier verlasse ich die Primm und überlaufe den ersten "Hiwwel - Hügel" und erreiche Flörsheim-Dalsheim, wo es am Ortsausgang einen Friedhof gibt, gut zu wissen zum Wasserauftanken, wenn man es müsste! Hier bin ich 14 Km bzw. 1:30 Stunden unterwegs und fühle mich eigentlich verdammt gut, wenn, ja wenn da nicht eine Druck-/ Schmerzstelle an der rechten Achillessehne wäre.
Hm, was ist das denn, das hatte ich doch ganz ähnlich am Montag nach dem Rheinburgenweglauf schon, allerdings nur ganz leicht und dachte eigentlich, dass es schon vorüber sei....? Scheinbar doch nicht....oder ist es vielleicht ein Fehler, dass ich die gleichen Schuhe wie Beim RBWL an habe? Wahrscheinlich....ich dachte halt, da ich ja beim RBWL keinelei Probleme hatte...ach egal, was soll´s, ich kann jetzt sowieso nichts daran ändern.
Weiter geht´s, vielleicht gehen die Schmerzen ja wieder weg.
Der Weg führt einen weiteren Hiwwel hinauf durch wunderschöne Felder, ein kleines Stück entlang der K 35 nach Gundersheim, meinem ersten VP (Edekamarkt, der bis 21 Uhr geöffnet hat)! Diesen erreiche ich, trotz zahlreicher Fotopausen, nach knapp 22 Km und gerade einmal 2:20 Stunden, klasse, 30 Minuten gegenüber dem Plan gut gemacht. Da ich aber noch genügend Wasser und Riegel dabei habe laufe ich direkt weiter. Es geht den nächsten Hügel hinauf und ein Stück parallel zur A 61, wo alles steht, Osterstau! Wenig später duchlaufe ich Eppelsheim. Hier geht es ein Stück parallel entlang der K 28 bis zur A61, die ich dann den nächsten Anstieg hinauf etwa 5 Km lang parallel bis kurz vor Dautenheim folge. Man ist hier ein Wind, es kommt mir vor als käme ich kaum voran, und, die Schmerzen an der Sehne werden stetig schlimmer. Mist, und jetzt? Mir wird so langsam klar, dass das heute mit den 100 Meilen wohl nichts gibt, sche..sse!
Es geht ein Stück direkt auf der K26 durch Dautenheim, einen weiteren steilen Anstieg hinauf weiter auf der L409 und wieder direkt auf der K26 nach Gau-Heppenheim. Hier bin ich nun etwa 32 Km und 3:30 Stunden unterwegs und fühle mich sauwohl, bis auf, ja bis auf die Achillessehne rechts! Bei der Beragabpassage drückt der Schuh noch heftiger hinten rein und ich beschließe endgültig, den Lauf vorzeitig abzubrechen, zu groß ist mir das Risiko, eine Entzündung zu riskieren. Nur wo steige ich aus? Hier nicht, denn wie komme ich von hier aus nach Ingelheim? Mir wird klar, Alzey, es kann nur der Bahnhof Alzey sein, also noch etwa 10 Km! Die werde ich wohl noch schaffen...hoffe ich.
Wieder geht es auf der K26 weiter - leider, denn laufen direkt auf einer Kreis- oder Landstraße mag ich überhaupt nicht. Bis Framersheim geht das so, bis es dort endlich auf einem schönen Radweg entlang der Selz weitergeht. Was ich hier klasse finde ist, dass die Selz an dieser Stelle mit großem Aufwand renaturalisiert wird, echt super! Es geht den für mich heute letzten Anstieg hinaus, vorbei an Schafhausen (wo sind die Schafe..?), auf einem Radweg parallel zur L406 weiter Richtung Alzey. Kurz vor der A61 geht es nochmals rechts ab, einen steilen Anstieg hinauf, um dann wenig später scharf links unter der Autobahn hindurch parallel zur Bahntrasse im Industriegebier Alzey zu münden. Hier ist, wäre mein zweiter VP an der Araltankstelle am Stadteingangskreisel nach 42 Km und etwa 4:30 Stunden, fast eine Stunde früher als geplant! Toll, nur was nutzt mich das? Nichts, denn, und das steht mehr denn je fest, der Lauf ist in etwa 1 Km, nämlich am hiesigen Bahnhof, für mich beendet. Und so ist es dann auch, nach 44 Km und 4:42 Stunden erreiche ich den Bahnhof Alzey und drücke die Uhr ganz schweren Herzens ab, SCHLUSS, AUS und VORBEI! Das war wohl nix :-(((((
Ich könnte kotzen - man habe ich noch Kraft, man geht es mir gut, wenn, ja wenn diese verdammte Sehne nicht wäre! Aber jetzt zu viel zu riskieren wäre pure Dummheit, denn mit einer Entzündung der Achillessehne wäre das Thema TTdR230 wohl durch, und das steht eben über allem, also, lieber hier und jetzt abbrechen. Nur, wie sehr hätte ich diese lange Kante als Vorbereitung gebraucht....wie wichtig wäre dieser Lauf gewesen...aber hätte, wäre, wenn nutzt momentan alles nichts, jetzt heisst es umdenken.
Als ich im Zug sitze ziehe ich den rechten Schuh aus und stelle fest, sobald kein Druck auf der Sehne ist, ist diese Schmerzfrei, auch wenn ich barfuß gehe, das ist schon mal gut! Ich taste die Sehne ab und stelle fest das nur die beiden Innenseiten bei Druck schmerzen, gut so! Denn dadurch ist klar, es kommt vom Schuh und ist wohl "nur" eine Reizung, was ein Glück! Somit überlege ich mir, nachdem das ja heute immerhin ein Marathon war, eventuell in anderen Schuhen morgen und übermorgen jeweils nochmal einen Marathon zu laufen, was dann ja immerhin ein Dreifachdecker wäre und zwar nicht ganz dem Trainingseffekt eines 100-Meilers, aber immerhin fast dem Kilometerumfang entsprechen würde.
Mal sehen wie es morgen wird, für heute bin ich erst einmal bedient und enttäuscht.
Als ich zuhause ankomme wird sofort die übliche Heilmethode angewendet: Massieren, kühlen, salben....

Die Bilder gibt es hier!

06.04.2012 - Noch 50 Tage bis zum Start - Doppeldecker!

Was macht die Sehne? Hm, ohne Schuh keine Schmerzen, mit allen Schuhen ausser den Nike Free 3.0, Schmerzen, also dann, auf geht´s mit den Nike Free! Ich starte Teil zwei des geplanten Dreifachdeckers, aus reiner Vorsicht allerdings als 8 * 4,9 Km Rundenlauf (+ 3 Km Reststück), um, falls doch Beschwerden auftreten sollten, schnell abbrechen zu können. Doch es läuft gut und ich beschließe, da ich ja gestern doch eher sehr langsam unterwegs war, heute einen Crescendolauf daraus zu machen und die Pace langsam zu steigern. Ausserdem steigert das die Vorermüdung für den morgigen 3. Marathon ;-)!
Mit einer 5:40er Pace gestartet, beende ich den heutigen Marathon nach 42,54 Km, immerhin 205 Höhenmetern und 3:46 Stunden mit einem schönen 4:30er Tempo, welches mir noch nicht einmal schwer fällt. Und das wichtigste, der Sehne geht es gut, klasse!

07.04.2012 - Noch noch 49 Tage bis zum Start - Dreifachdecker!

Boah, irgendwie habe ich heute ja gar kein Bock mich aufzuraffen.....egal, irgendwann schaffe ich es dann doch ;-)))!
Wieder geht es mit den Nike Free auf die Piste und wieder laufe ich aus Sicherheitsgründen nur Runden, diesmal aber 7 Runden á 6,2 km. Und wie soll ich sagen, von den beiden vorherigen Maras ist nichts zu merken, nichts tut weh und auch die Kraft ist super da! Doch laufe ich heute gezielt langsamer in einem schönen 5:45er Tempo, was meinen Puls gerade einmal auf 107 Schläge ansteigen lässt. Dies ändert sich auch nicht viel bis zum Schluss, sodass ich die heutigen sehr sehr gleichmäßig und sehr ruhig gelaufenen 43 Km nach 4:15 Stunden beende.
Und jetzt kommt´s: Durchschnittspuls 109,  "nur" verbrauchte 2700 Kcal und eine Laufbelastung von "nur" 338, eingestuft als "Fettverbrennungslauf"...HAMMER!
Das heißt: Fettverbrennung optimal, Sauerstoffaufnahmefähigkeit optimal, Regenerationsfähigkeit optimal und Ausdauer auf dem besten Wege dahin - so kann es weiter gehen!
So, das waren jetzt in den letzten 7 Tagen insgesamt 242 Km mit über 5000 Höhenmetern und es geht mir verdammt gut dabei! Und wer in einer Woche 242 Km mit 5000 Hm schafft, der schafft hoffentlich auch flache 230 Km am Stück......oder?

08.04.2012 - Noch 48 Tage bis zum Start - Radbegleitung bei Melis 50er

Heute wird aktiv regeneriert, wobei, brauchen tue ich das nicht, denn eigentlich fühle ich mich schon wieder super! Ob ich einen Vierfachde.....NEIN, heute ist Laufpause, BASTA!
Also genieße ich einen wunderschönen Tag auf dem Bike an der Seite meines Schatzes auf einer herrlichen 50er Runde bei schönstem Wetter, macht auch mal Spaß!
Ach ja, auf unsere Körperanalysewaage Tanita BC 545 stand ich auch mal wieder drauf - 69,6 Km und 6,1 % Körperfett, die ersten 2 Kilos sind schon mal weg, geht doch! Vielleicht schaffe ich ja doch noch die 68 Kg bis zum Start der TTdR....

09.04.2012 - Noch 47 Tage bis zum Start - Es musste einfach raus!

Das Wetter ist klasse,bewölkt, ganz leicher Regen und 7,6 °C, perfekt! Erneut ziehe ich die Nike Free an, sicher ist sicher, und starte meinen heutigen Lauf, der als flotter Halbmarathon geplant ist (Wochenplan: 21, 21, 21, 21, 40 und 60 Km ->ca. 184 Wochenkilometer).
Ich beginne mit verhaltenen 4:30 min/km, merke aber bald, das heute mehr drin ist! Also gut, man soll ja seinen Gefühlen ab und an freien Lauf lassen, was ich dann auch mache. Es läuft klasse, ich scheine geradezu über den Asphalt zu fliegen, alles fällt mir leicht, einzig der starke Gegenwind stört ein wenig. Ich finde einen prima Rythmus zwischen Schritt- und Atemfrequenz und steige mein Tempo auf eine 4:18er Pace, die ich ohne Probleme bis zum Schluss halten kann. Nur der nach etwa 16 Km dann doch aufkommende Durst macht mir etwas zu schaffen, was sich auch gleich in einem etwas höheren Puls bemerkbar macht.
Ich stoppe die Zeit nach 21,16 Km ab und falle fast in Ohnmacht - STRECKENREKORD - und wie!
1:31:49 Stunden zeigt die Polar an, ich kann es nicht fassen, wie geil ist dass denn bitt? Eine neue inoffizielle PB über den Halbmarathon, einfach mal so aus dem Ärmel geschüttelt, und das nach einem vorherigen Dreifachdecker,  ich fasse es nicht! Und das bei einem Durchschnittspuls von 142, was bei mir 80 % des Maximalpulses entspricht. Man, man, man.....
So, jetzt geht es erst einmal zur besten Schwiegermutter der Welt "Osterkuchen" essen, ich glaube den habe ich mir jetzt verdient, oder?
 
Blog Der Weg zur TTdR 230
108 Km und etwa 440 Höhenmeter!

Hier ist der ausführliche Laufbericht!

Was soll ich zu diesem großartigen Lauf sonst noch sagen ausser immer und immer wieder: Herzlichen Dank Tom und Achim für dieses erneut grandiose Erlebnis! Klasse 108 Km mit teilweise echt harten und sehr anspruchsvollen 4400 Hm habt ihr uns mit drei super Verpflegungspunkten geboten - einfach SPITZE! Es gab sogar Urkunden, die mit ganz viel Liebe zum Detail erstellt wurden und noch etwas ganz besonderes: Ein Medaille, aber nicht einfach so eine, nein, ein orginal Rheinburgenwegschild, HAMMERGEIL, IHR habt Ideen!!
Auch wenn ich ja letztes Jahr schon mit dabei war, so wurde es NIEMALS langweilig, ganz im Gegenteil, gab es doch noch sooooo viel neues zu entdecken!!
Und noch etwas, das Läuferfeld war auch in diesem Jahr wieder sowas von klasse, nur ultra nette Menschen waren am Start, klasse! Es hat auch und besonders dank euch allen soooo unglaublich viel Spaß gemacht, dass es schon fast etwas traurig war, als wir im Ziel ankamen. Danke euch allen, ihr seid alle einfach super tolle Typen!
Und eines steht jetzt schon fest, sollte es die dritte Auflage 2013 geben.....YES!

Hier sind die Bilder
Hier ist die Urkunde

02.04.2012 - noch 54 Tage bis zum Start

Eingentlich will ich ja heute laufen, zumal sich der Muskelkater erstaunlicherweise in Grenzen hält, allerdings habe ich einen ganz leichten Druckschmerz an der rechten Achillessehne, weshalb ich dann heute doch besser pausiere!

03.04.2012 - noch 53 Tage bis zum Start

Ich laufe schön gemütliche 8 Km, genau wie es auch geplant war, und spüre an der rechten Ferse glücklicherweise absolut nichts mehr. Und überhaupt - war was am letzten Wochenende? Nichts mehr zu spüren, kein Zwicken, kein Kater, nichts, klasse! Ganz im Gegenteil, ständig muss ich aufpassen nicht viel zu schnell zu laufen, soll ja schließlich ein Regenerationslauf sein. Wieder zu Hause dehne ich gut und mache noch ein paar Kraftübungen.

04.04.2012 - noch 52 Tage und 1000 Km bis zur TTdR 230!

So, ich habe gerade mal meinen Trainingsplan bis zur Tortour überschlagen und festgestellt, das noch etwas über 1000 Trainingskilometer auf dem selbigen stehen, echt der Hammer. Aber von nichts kommt eben nichts. 

Heute ist Laufpause, ja richtig, denn, morgen steht das nächste Brett auf dem Programm, Hiwwel 100 von Worms über die Rheinhessischen Berge nach Bingen - nonstop und ganz alleine! Nein, nicht 100 Km, 100 Meilen bzw. 161,4Km!
Und das wirklich ganz bewusst nur wenige Tage nach dem Rheinburgenweglauf, denn nur so kann ich mich an die kommende Belastung von 230 Km am Stück gewöhnen. Sollte ich das schaffen, so hätte ich innerhalb von exakt 6 Tagen sage und schreibe 274 Km absolviert!
Mal sehen wie es wird, und als ganz besonders Schmankerl und zum mentalen Training werde ich nach etwa 142 Km genau vor unserer Haustüre vorbei laufen und darf mich dort "nur" verpflegen, um dann die letzten 18 Km auf mich zu nehmen, das wird eine harte Prüfung!!! 
Geplant sind wir diese Distanz ganz grob 24 Stunden + mit dem kleinen Nathan-Trinkrucksack (der selbe wie beim RBWL), dem Garmin Dakota 20 und insgesamt 8 Verpflegungspunkten. Diese sind allesamt Tankstellen oder Supermärkte. Entsprechend muss ich ein ungefähres Zeitfenster einhalten, da besonders die Geschäfte ja bekanntlich um 20 bzw. 22 Uhr (REWE und PENNY) schließen. Folgen werde ich dem offiziell ausgeschilderten Rad- und Wanderweg "Hiwwelroute". Hier mal mein grober Zeitplan:

Hiwwelroute

Ob das klappt? Ich werde sehen. Ab und an werde ich mal auf Facebook posten, versprochen!

Und ja ich weiß, ich bin verrückt ;-)!!

 

 
Blog Der Weg zur TTdR 230

Zum Eschollbrückener 50er ist bereits alles geschrieben. 

Den Bericht über das Event gibt es hier
Den Laufbericht gibt es hier

Nur eines noch - im nachhinein bin ich sehr froh, mich nicht voll ausgepowert zu haben! Scheinbar war da die Hitze und die Sonne doch nicht so schlecht, denn die haben mich wenigstens etwas ausgebremst und die Vernunft siegen lassen!

26.03.2012

Naja, ganz so spurlos ist der 50er gestern wohl nicht an mir vorbeigegangen - ich habe nämlich etwas Muskelkater, echt krass! Also gut, dann heute eben nur 45 Minuten Kraftausdauertraining und einen gaaaanz kurzen 3 Km-Lauf zum regenerieren, muss reichen! Jetzt frage ich mich nur wie es mir heute ergangen wäre, hätte ich gestern voll durchgezogen? Egal wie - gut das ich es nicht gemacht habe!!!!

So langsam mache ich mir Gedanken, denn noch immer sind die Beine ordentlich schwer. Zwar ist der Muskelkater nun verschwunden, dafür habe ich aber eine kleine Blase am linken kleinen Zeh, direkt rechts neben dem Nagel entdeckt, und die ist wohl auch noch leicht entzündet. Auf alle Fälle tut das kleine Misrding ganz schön weh wenn auch nur etwas Druck drauf kommt. Egal, ich laufe heute trotzdem, und zwar 13 Km mit ein paar Höhenmeter in der prallen Mittagssonne, denn erstens habe ich Höhenmeter DRINGEND nötig (fast null Bergtraining absolviert in diesme Jahr) und zweitens kann ich mich dann auch endlich an die Sonne gewöhnen. Gesagt, getan, ab geht es über den Westerberg!! Und wieder bin ich froh als ich nach 13,5 Km und immerhin 271 Höhenmetern wieder zuhause bin. Keine Kraft - und die Blase nervt! Wann ich gleich noch mal der Rheinburgenweglauf? Ach ja, in vier Tagen, na bis dahin bin ich ja bestimmt fit für die Berge ;-)....

So langsam mache ich mir Gedanken, denn noch immer sind die Beine ordentlich schwer. Zwar ist der Muskelkater nun verschwunden, dafür habe ich aber eine kleine eklige Blase am linken kleinen Zeh, direkt rechts neben dem Nagel entdeckt, und die ist wohl auch noch leicht entzündet. Auf alle Fälle tut das kleine Mistding ganz schön weh wenn auch nur etwas Druck drauf kommt. Egal, ich laufe heute trotzdem, und zwar 13 Km mit ein paar Höhenmeter in der prallen Mittagssonne, denn erstens habe ich Höhenmeter DRINGEND nötig (fast null Bergtraining absolviert in diesem Jahr) und zweitens kann ich mich dann auch endlich an die Sonne gewöhnen. Gesagt, getan, ab über den Westerberg. Und wieder bin ich froh als ich nach 13,5 Km und immerhin 271 Höhenmetern wieder zuhause bin. Keine Kraft - und die Blase nervt! Wann ist gleich noch mal der Rheinburgenweglauf? Ach ja, in vier Tagen, na bis dahin bin ich ja bestimmt fit und ausgeruht für die Berge ;-)....

Nein, die Blase, die ich seit gestern aufgestochen und behandelt habe, pochert immer noch, und nein, das ist nicht gut! Also, 8 kurze langsame Kilometer zum durchblasen und morgen nichts mehr, besser ist das. Man man man, das kann ja was werden am kommenden Wochenende, 108 Km und weit über 4000 Höhenmeter in meinem erbärmlichen Zustand! Noch dazu, da ich kaum Anstiege trainieren konnte, zu gewagt war mir das all die Zeit nach der Leisten-OP! Und, 108 Km, wie lange ist das her das ich eine solche Distanz gelaufen bin.....ach ja, der Hanse 100!!! Na der ist ja erst 6 Monate her, dann geht´s ja noch ;-)!!!

30.03.2012 

Heute ist NICHTSTUN angesagt - wobei - 6 Stunden harte Gartenarbeit nicht gerade NICHTS ist....
Resultat:  Garten fast fertig und ich eine aufgeschlagene rechte Ferse (bin vom Spaten abgerutscht), 2 Scheuerstellen an beiden Händen sowie mehrere Blasen an selbigen - nur gut das ich nicht auf den Händen laufen muss ;-).
So, jetzt aber mal ganz im Ernst, welcher Bekloppte hat mich da eigentlich geritten mich heute im Garten noch mal so richtig fertig zu machen und morgen nicht nur den Rheinburgenweglauf zu machen, nein, sondern diesen dann auch noch in der flotten 19 Stundengruppe zu laufen?  Hätte es die 22 Stunden-Gruppe nicht auch getan....? Fragen über Fragen.......
Na das kann ja was werden.......Aber ganz egal, ich freue mich trotzdem und gerade deshalb auf diesen Lauf! Danke Thomas Eller und Achim Knacksterdt das ich auch in diesem Jahr wieder daran teilnehmen darf! Und eine Menge Spaß gibt das bestimmt, wenn ich mir so das Starterfeld ansehe, alles SEEEEEHR ERLESENE LÄUFER mit seeeehhhr viel Gesprächs- und Erlebnispotential!!!!!

So, und wenn das geschafft ist, dann, ja dann, dann denke ich besser nicht an die kommende Woche...denn wie bereits in der Überschrift beschrieben - Jetzt (ab morgen) geht es los - das richtig harte Training für die TTdR230!
Und das wird die nächsten 10 Tage ganz sicher so richtig weh tun.....Warum? Weil nach dem RBWL am nächsten Wochenende das hier auf mich wartet! Von nichts kommt nichts...
 
Blog Events
Eschollbrücken, ein Name mit vielen Erinnerungen, allerdings weniger guten. Nein, nicht was das Event selbst angeht, das wie immer mit sehr viel Liebe und Hingabe organisiert und durchgefürt wurde. Nein, Meli gefiel und gefällt einfach die Strecke nicht so gut und ich hatte hier ein tolles Erlebnis bezüglich meiner Achillessehne im letzten Jahr!
Und noch eine Erinnerung hatten wir an letztes Jahr - Zeitumstellung! Das hieß und heißt eine Stunde weniger Schlaf, na toll! Aber egal, wir beide brauchten die Kilometer für unsere jeweiligen Ziele.
Ach, und noch eine Erinnerung hatte sich in unseren Köpfen festgebrannt, nämlich die der herrlich heißen Duschen nach dem Lauf!
Trotz aller Vorfreude ;-) trudelten wir so gegen 7:45 Uhr am dortigen Sportplatz ein und trafen gleich mal auf eine Schar von Läuferbekanntschaften. Auf einen freuten wir uns heute allerdings ganz besonders, nämlich auf Gerd, der mich ja als Supporter neben Meli bei der TTdR 230 begleiten wird! Entsprechend viel dann auch die Begrüßung aus! Klar, auch über ein Wiedersehen mit all den anderen haben wir uns riesig gefreut, so z.B. Katja Basten (Silvan kam später dazu, er konnte wegen einer Verletzung mit anschließender Erkältung leider nicht laufen, sehr schade :-(((),  die hier ihr Ultradebüt mit Bravur abgab, oder Stevie Fecher, den man auch überall trifft. Auch Esther Miess ließ nicht lange auf sich warten, ebenso wie Coni Kaltwasser und und und! Ich zähle sie besser nicht alle auf, würde zu lange dauern ;-)!
Nach einigen klärenden Wortwechseln bezüglich Pfingsten und tausend anderen Dingen machten wir uns startklar und gingen zu selbigem!

Hier sind unsere Laufberichte


Als ich im Ziel war ging ich direkt zum Auto um die Kamera zu holen, schließlich waren die meisten ja noch auf der Strecke, und das wollte ich unbedingt knipstechnisch festhalten!
Als wir dann alle im Ziel waren ging es zum duschen, wie immer ein Erlebnis! Boah war die Brühe soooooo kaaaaaaaaaalllllt! Hammer, aber gut, erst auf der Strecke über die Hitze klagen und jetzt über die Erfrischung meckern...ist ja gut...uns Läufern kann man es aber auch nie Recht machen ;-)....

Nach der "Abhärtung" verabschiedeten wir uns dann von Gerd, der leider (aus unserer Sicht) schon heim wollte, um den Grill anzuschmeißen! Recht so Gerd, das hast du dir mehr als verdient und wir hoffen, es hat dir sehr gut geschmeckt!! Hat uns auch riesig gefreut Dagmar und Helena mal wieder zu sehen!!

Wir fuhren dann zur Siegerehrung in die Turnhalle, wo sowohl Meli als auch ich jeweils auf´s Podest durften, denn beide wurden wir jeweils 2. in unseren Altersklassen und ich hatte sogar noch mit der Mannschaft der LG DUV einen 2. Platz in der Mannschaftswertung errungen, klasse!

Nach ein paar tollen Gesprächen mit dem "Fellerclan" fuhren dann auch wir so gegen 17 Uhr gen Heimat!

Und wieder ging ein tolles Event zu Ende. Danke allen Organisatoren und Helfern für diesen erneut schönen Lauf - für die Hitze und die Sonne könnt ihr ja nichts, und schließlich habt ihr ja beim Duschen für die nötige Abkühlung gesorgt -)!!

Und herzlichen Dank an alle Ultras und deren Anhang, mit denen wir diesen Tag verbringen durften - es ist immer wieder wunderschön mit euch allen!!

Hier sind die Bilder
Hier die Laufberichte
Hier die Urkunden
 
Blog Der Weg zur TTdR 230
19.03.2012 - 68 Tage bis zum Start

Der Hexenschuss ist noch immer zu spüren, egal, dem wird gleich einmal mit einer ordentlichen Portion Krafttraining entgegengewirkt, wäre doch gelacht!
Und was das Laufen angeht - heute bin ich echt mal froh über einen lauffreien Tag!!

20.03.2012- 67 Tage bis zum Start
Oh Mann, was ein Tag, was habe ich mich auf der Arbeit aufgeregt. Und was noch viel schlimmer ist - ich habe kaum noch Zeit zum Laufen, da ich meinen Schatz noch in Mainz abholen muss. Nur eine Stunde steht mir zur Verfügung, und jetzt? Aus den geplanten 15 Km wird wohl nichts, ok, dann wenigstens 13, die aber schnell! Gesagt, getan, Adrenalin genug habe ich ja im Blut, also dann, auf geht´s! Es läuft gut, sehr gut, die Beine sind leicht und der Puls ist niedrig, sadass ich nach 58 Minuten auch schon wieder zuhause bin. Aber das Adrenalin ist noch immer nicht ganz weg...und der rechte Oberschenkel muckt auch noch ein wenig....

21.03.2012 - 66 Tage bis zum Start

Regenerative 10 Km sollen es sein, sollen...und was ist? In einem 5:15er Tempo laufe ich, was mir allerdings sowas von leicht fällt....kein Wunder, Puls 212, na dann. Also doch nicht zu schnell, gut so! Wo ist denn eigentlich der Hexenschuss geblieben.....?

22.03.2012 - 65 Tage bis zum Start

Erneut sollen es 10 Km werden, die dann der Tempogewöhnung für Eschollbrücken dienen sollen. Ich lote ein für mich nach meinem Empfinden über 50 Km aushaltbares Tempo aus (ok, es liegt am ganz oberen Rand des wahrscheinlich aushaltbaren) und schaue erst wieder zuhause auf die Uhr. Ok, eine 4:45 Pace, na dann. Würde ja bei einem Puls von 130 - 135 sehr gut passen, mal sehen...zumal der rechte Oberschenkel noch immer leicht zu merken ist.

23.03.2012 - 64 Tage bis zum Start
So, heute noch einmal die Beine ordentlich durchspülen und das sollte es dann auch gewesen sein, morgen ist Pause und Carboloading angesagt. Nach 4 Km mit zwei sehr guten Steigerungen bin ich auch schnell wieder zuhause. 
Und was mache ich jetzt in Eschollbrücken? Die 4 Stundenmarke angreifen? Keine Ahnung, zutrauen würde ich es mir....allerdings spielen wohl die Temperaturen nicht so mit, denn die sollen trotz Zeitumstellung schon um 12 Uhr bei etwa 18 °C liegen :-(((((, also nichts für mich. Und, das Überrunden dürfte ebenfalls zum Problem werden, zumal dort nach 2 Stunden die 25-Km-Läufer auf die Strecke gelassen werden. Uuuuuund, mit der Strecke habe ich noch eine Rechnung offen, ich sage nur Achillessehne!!!!
Egal, einfach mit freiem Kopf laufen lassen und sehen wie es sich so entwickelt....

Die Traininsparameter stimmen jedenfalls, und das ist die Hauptsache! Hier mal ein paar Daten aus diesem Jahr:

TrainingEscholl1TrainingEscholl2
TrainingEscholl3
TrainingEscholl4


Aber einmal ganz von Eschollbrücken abgesehen, für die TorTourdeRuhr 230 bin ich seeeeeehr positiv gestimmt!!!! Da scheine ich gerade noch einmal die Kurve gekratzt zu haben und rechtzeitig in die Puschen gekommen zu sein....

24.03.2012 - 63 Tage bis zum Start

Carboloading, relaxen, nichts tun.....;-), auch mal schön!
 
Blog Der Weg zur TTdR 230

14.03.2012

Nach dem wahnsinns Lauf von gestern lasse ich es heute etwas gemütlicher angehen. Allerdings sollen es wieder 21 Km werden, mal sehen wie es so geht.
Ich merke den gestrigen Lauf noch deutlich, ganz besonders auf den ersten Kilometern, allerdings wird das mit der Zeit immer besser. Mit einer schön gleichmäßigen Pace von etwa 5:30 und einem sehr konstanten Puls von 120 komme ich nach 1:55 wieder zuhause an. Geht doch!

15.03.2012

Geplant sind heute 4 Runden á 5,5 Km und jeweils 143 Hm, mal sehen wie es wird. Am ersten Ansteig merke ich schon, dass der schnelle Lauf von Vorgestern wohl noch nicht so ganz verdaut ist, was mich aber nicht wirklich stört. Als ich oben ankomme sehe ich kurz vor dem Wendepunkt 2 Hunde, natürlich unangeleint, es scheinen Richbacks zu sein. Ich nehme etwas Tempo raus und drehe deutlich vor meinem geplanten Wendepunkt vorsichtshalber schon um. Einen kurzen Augenblick später passiert es dann, beide Hunde springen mir von hinten an die Oberschenkel und ich erschrecke fürchterlich. Was die DRECKSAU von Hundehalter gesagt hat könnt ihr euch ja denken: "DIE WOLLEN NUR SPIELEN!" Man, ich kann diese gequirlte Scheiße von den blöden Haltern echt nicht mehr hören, ob die schon mal etwas von LEINENPFLICHT gehört haben? Ich bin stinksauer und schreie nur ganz laut raus: Haut ab ihr Mistviecher, und sie, schon mal was von Leinenpflicht gehört?" Antwort: "Was geht DICH das an".
Am liebsten würde ich...ich sage es besser nicht. Man, es vergeht wirklich nicht ein einziger Tag, an dem man sich über die Hundehalter, die Vierbeiner können ja nichts dazu, aufregen könnte! Jetzt laufe ich schon Strecken, bei denen mit recht wenig "Hundeverkehr" zu rechen ist, weiche ihnen aus, beachte sie nicht, verlangsame deutlich das Tempo, hey, was bitte soll ich da noch machen? ZUM KOTZEN, echt!
Als ich wieder berab unterwegs bin merke ich ein deutliches Ziehen im rechten vorderen Oberschenkel, na klasse, auch das noch, super, scheißdrecks Köter, hoffentlich habe ich mir da jetzt durch das plötzliche, sehr abprupte Abbremsen nichts gezerrt oder gar gerissen...
Als ich die zweite Runde angehen will merke ich am Anstieg wieder dieses deutliche Ziehen im Oberschenkel und beschließe den Berglauf auf halber Strecke abzubrechen und flach weiter zu laufen. Klasse, hab ich ´nen Hals :-((((((
Nur damit hier keine Missverständnisse entstehen, ich bin absoluter Tierfreund, liebe Hunde und Katzen über alles, hätte ja selbst sehr gerne einen Hund, aber was das Thema Halter angeht könnte ich mich echt vergessen!
Und ich weiß auch, dass die Mehrzahl der Halter, etwa 80 %, sehr vorbildlich sind, aber was nutzt das, wenn man 10 Hundebegegnungen pro Lauf hat und dann jedesmal 2 Halter ihre Hunde nicht im Griff, geschweige denn an der Leine haben????? Genau - NICHTS!
Ich beschließe, um den Lauf nicht ganz sinnlos verstreichen zu lassen, daraus einen Trainingskontrolllauf zu machen. Ziel: Bleibt der Puls auch bis zum Schluss konstant oder steigt er irgendwann an? Sprich, funktioniert die Fettverbrennung mittlerweile wieder optimal oder nicht (noch vor etwa 3 Wochen stieg der Puls nach etwa 90 Minuten ganz langsam mehr und mehr an).
Nach 2:02 Stunden bin ich stinksauer und noch immer mit einem leichten Ziehen im rechten Oberschenkel wieder zuhause....
Das einzig Gute des heutigen Tages: Der Puls blieb konstant, die Fettverbrennung passt, Trainingsziel erreicht!

16.03.2012

Heute steht der mittlerweile 4. Halbmarathon für diese Woche an, diesmal in der Version "Intensiver Dauerlauf". Nun gut, auf geht´s! Bin mal gespannt wie es geht und vor allem, was mein rechter Oberschenkel dazu sagt, beim normalen Gehen merke ich jedenfalls nichts...
Erstaunlich gut läuft es, und das obwohl das der erste Lauf bei Temperaturen um die 20 °C in der prallen Sonne für dieses Jahr ist. Ok, entsprechend stark schwitze ich natürlich und hoffe nur, dass ich, wie bei allen Läufen in dieser Woche, wieder ohne Wasser und Energiezufuhr auskomme. Der rechte Oberschenkel zieht immernoch, allerdings glücklicherweise nur leicht, sodass ich mir nicht weiter Gedanken darüber mache.
Nach erneut sehr flotten 1:42 Stunden (4:48er Pace) und 21,2 Km bin ich wieder zuhause, halb am verdursten, aber glücklich. Und, der Puls blieb auch heute wunderbar konstant (stieg nur durch Tempoverschärfung an), und das trotz der "Hitze ;-)" und dem höheren Tempo, sehr gut!

17.03.2012

Welch ein wunderbaren Traumwochenende, Samstag und Sonntag arbeiten, na klasse :-(, sehr erholsam! Na gut, es gibt schlimmeres...Ja genau, es GIBT schlimmeres!
Als ich mich im Bad bücke um die Socken anzuziehen passiert es, ich muss niesen und zack, nichts geht mehr! Ein fürchterlicher Schmerz im Brustwirbelbereich und ich kann mich fast nicht mehr bewegen! Na super, ein astreiner Hexenschuss, das hatte ich ja schon lange nicht mehr! Welcher Hexer hat mich denn da verflucht..., und jetzt? Ich versuche mich vorsichtig aufzurichten, gehe gaaaanz langsam in den Keller - und mache erst einmal unter höllischen Schmerzen Bauch- und Rückenübungen. Im Anschluss lege ich einen Nierengurt an und fahre erst einmal arbeiten. Als ich wieder nach Hause komme wird erneut Bauch und Rücken trainiert und es schmerzt erneut höllisch. Und, der Rücken ist auch noch immer nicht richtig gerade, und jetzt? Egal, es wird gelaufen, vielleicht hilft das ja...
Trotz allem steht erneut, ja genau, ein Halbmarathon an, der 5. dann für diese Woche. Ich starte langsam, mit schiefem Kreuz...
Das Ding selbst ist schnell erzählt, es läuft richtig gut, sogar besser als erwartet, sogar der Rücken wird immer gerader und damit besser, sodass ich nach entspannten und sehr gleichmäßigen 2:05 Stunden, bei schönstem Sonnenschein und herrlichster Frühlingsluft (mal von den Pollen abgesehen) und einem erneut sehr sehr niedrigen und konstanten Puls (113 Schnitt), einhergehend mit einer unglaublich niedrigen Energierate (620 Kcal/ 10 Km) nach 21,27 Km mit einem kerzengeraden Kreuz wieder zuhause ankomme. Nur der rechte Oberschenkel, der zieht noch immer ganz leicht...

18.03.2012

Mein Rücken muckt immer noch etwas, allerdings nicht mehr so schlimm wie gestern. Erneut mache ich Bauch- und Rückenübungen, was mir so richtig gut tut.
Und was steht läuferisch an? Genau, zur Abwechslung endllich mal ein Halbmarathon, der 6. und letzte für diese Woche! Diesen gehe ich aber als reinen Regenerationslauf an, besser ist das!
Um es gleich zu sagen, das Wochenpensum merke ich jetzt doch deutlich und kann nicht von mir behaupten, dass mir der heutige Lauf leicht fallen würde. Ganz im Gegenteil - ich bin froh, als ich nach 1:58 Stunden und einer 5:36er Pace ENDLICH wieder zuhause bin. Nee, die letzten 4 Km sind eine einzige Qual...was freue ich mich auf den morgigen lauffreien Tag!!!!
Aber egal, der Rücken ist nach diesem Lauf schon fast wieder ganz der Alte und der Oberschenkel schmerzt auch schon deutlich weniger. Und, das Wochenziel ist erreicht: 6 Halbmarathons in Folge, um mich an gleichbleibende Belastungen zu gewöhnen.

Wochenbilanz:
135,6 Km, 7 Läufe in Folge, davon 6 Hm, davon einer in Rekordzeit von 1:32 und einer in 1:42, ich bin zufrieden, mehr sogar als das! Ach und noch etwas, ein Kilo Fett (noch 70,6 Kg) ist ebenfalls verbrannt, geht doch! Nur noch 2,6 Kg müssen runter....

Die nächste Woche wird jedenfalls eine Regenerationswoche mit deutlich unter 100 Km, besser ist das. Und, mal sehen was der rechte Oberschenkel macht...und was das für Eschollbrücken heißt. Aber egal wie, jetzt wird regeneriert, denn: Nur nicht übertreiben....

 
Blog Der Weg zur TTdR 230
13.03.2012

Für heute steht ein Tempolauf über 18,3 Km auf dem Plan, der etwa bei 140 - 145 Puls gelaufen werden soll. Hm, und was heißt das jetzt? Ok, ich denke ich könnte es mal mit einer 4:30 - 4:35 versuchen, ob ich das allerdings über die volle DIstanz durchhalte....keine Ahnung!
Nachdem ich mit meinem Schatz noch ein wenig geknuddelt ;-) habe ziehe ich mich um und wenig später geht es dann auch los. Mal sehen wie es so läuft..

Die ersten 2 - 3 Km macht mir erstmal der Heuschnupfen zu schaffen, immer der Mist im Frühling. Das Wetter ist mit 10 °C absolut top und nachdem die ersten "Problemkilometer" dann endlich überstanden sind läuft es immer besser. Ich schaue auf die Uhr und staune nicht schlecht: 4:19...ok! Jo dann, aber wie lange schaffste das noch? Ich lasse es weiter laufen, mache mir keinen Kopf und genieße jeden Meter. Die Luft ist herrlich (bis auf die Pollen) und ich kann erstaunlicherweise die Pace auch bis Km 10 super gut halten (43:56 auf 10 Km). Also echt, was 10 geht geht auch 18 denke ich mir und lass es einfach weiter laufen. Ich habe nie das Gefühl am Limit zu sein und muss nur beim Anstieg auf die Brücke etwas an Tempo rausnehmen. Oben angekommen geht es gleich im gewohnten Rythmus weiter und wie soll ich sagen, nach unfassbaren 1:19 Stunden bin ich schon wieder zuhause. Nä, gibt´s das?? STRECKENREKORD, und wie! Über 5 Minuten habe ich sie verbessert, ich fasse es nicht. Und das geilste, die zweiten 9 waren schneller als die ersten, und zwar um über eine Minute.
Und hey, die 3 Km um den Halbmarathon noch voll zu machen hätte ich locker noch geschafft, was eine Zeit von 1:31 - 1:32 bedeutet hätte....und damit über 6 Minuten schneller als ich jemals zuvor über diese Distanz gelaufen bin. Ach und noch etwas, Trainingsziel erreicht, Durchschnittspuls 144!

Morgen gibt es gemütliche 21 Km und am Donnerstag dann 4 mal den Westerberg mit immerhin 560 Hm und ebenfalls 21 Km, wahrscheinlich als Crescendolauf.
So, jetzt wird gut gedehnt, besser ist das. Und, ab huete wird auf eine saubere Ernährung geachtet! Kein Alk, keine Chips, keine Schnuggelschoko usw.!

Ich raffe es nicht, was ist nur los....?
 
Blog Der Weg zur TTdR 230
12.03.2012

...verträgt sich nicht, absolut nicht! Man ist das heute eine Quälerei - eigentlich wollte ich etwas zwischen 15 und 20 Km in einem schönen 5er Tempo laufen - eingentlich! Und eigentlich weiß ich ja auch, dass sich Alkohol und Sport nicht gut vertragen, aber eigentlich war mir das gestern beim Frühschoppen recht egal, weil es ja eigentlich soooo schön war und man eigentlich sein Leben genießen sollte und Meli und ich soooo viel Spaß hatten....
Was ein Glück bekomme ich ja heute postwendend die Quittung dafür und beende das Drama bereits nach knapp 11 Km und etwa 58 Minuten wieder....wobei, ein Gutes hat das dann doch gehabt, der Restalkohol ist jetzt ganz sicher rausgeschwitzt!!!!

Naja, egal, was soll´s, denn eines weiß ich schon vor dem Frühschoppen ganz genau:

Das nächste Weizen gibt es erst an Pfingstsonntag an der Rheinorange!


Denn eigentlich bin ich ja doch recht vernünftig...manchmal....also.....ähm....;-)

P.S.: Als Belohnung gibt es jetzt noch eine Portion Krafttraining, Strafe muss sein!!!
 
Weitere Beiträge...
Wetter in Ingelheim
Laufimpressionen
Wichtiges
Bitte spendet mit!
Steffen startet für und wird unterstützt vom
Alles rund ums Foto von Fotorista Regeneration und Eventvorbereitung: FitRabbit - Bio Performance Sport Drink Trainingssteuerung und Kontrolle: Laufcomputer von Polar Kompressionskleidung bereitgestellt von: Kompressionskleidung von Skins Wenn es mal zwickt und ziept: Wenn es zwickt - Die Physios
Danke für den Besuch!
mod_vvisit_counterHeute430
mod_vvisit_counterGestern495
mod_vvisit_counterDiese Woche4322
mod_vvisit_counterDiesen Monat9720
mod_vvisit_counterGesamt2361784