Start Aus Fehlern lernen

Läufers Weisheiten

Für den 100-km-Läufer fängt die Marathonstrecke erst da an interessant zu werden, wo sie eigentlich aufhört !

So, es ist ja nicht so, dass ich keine Bücher über das Laufen gelesen habe, auch Fachzeitschriften wie RunnersWorld lese ich ständig, und trotzdem ist es so, dass man manche Fehler wirklich selbst machen muss, um es einzusehen. Da können Andere ja schreiben was sie wollen, man hält sich eben nicht so daran, obwohl man es ja eigentlich besser wissen müsste. Wahrscheinlich begreift man es dann besser, ganz nach dem Motto - Lerning By Doing - ! So habe auch ich verschiedenste Fehler gemacht, obwohl sie alle samt vermeidbar gewesen wären....so ist das eben!

Fangen wir einmal an sie aufzuzählen:
  • Zwischen dem Mainz-Marathon und dem Offenbach-Halbmarathon (3 Wochen) habe ich zu hart trainiert, Ergebnis: Einbruch nach 15 Km!
  • Beim Halbmarathon in Offenbach zu schnell angegangen, Folge: Einbruch nach 15 Km
  • Zwischen dem 50er in Leipzig und dem Darmstadt-Marathon (3 Wochen) hätte ich besser die langen Läufe weggelassen, Folge: Nicht optimal regeneriert
  • Nach dem Darmstadt-Marathon an Stelle leicht verdaulichen Dingen mit hohem Kohlehydratanteil wie Weissbrot oder Waffeln schwer verdauliche Sachen mit zu viel Fett und panierten Sachen gegessen (waren beim Chinesen mit Buffet), Folge: Schlimme Gastrits, konnte 5 Tage nur Zwieback essen, das hat sehr viel Substanz gekostet, gerade unmittelbar nach einem Marathon hätte ich eigentlich eine ausgewogene Ernährung zum optimalen Regenerieren benötigt. Ebenso konnte ich eine Woche nicht trainieren
  • Im Urlaub mit eingeschalteter Klimaanlage geschlafen, Folge: Durch den sowieso stark geschwächten Körper habe ich mir eine starke Erkältung mit Reizhusten zugezogen, dadurch konnte ich weitere 7 Tage nicht trainieren. Ausserdem konnte ich 4 Nächte kaum schlafen.
  • Nachdem wir aus dem Urlaub gekommen sind bin ich nach fast 3 Wochen Trainingspause wieder voll in die Marathonvorbereitung eingestiegen (besser wäre ein langsamer Wiedereinstieg gewesen), mit ca. 80 - 90 Km pro Woche und erhötem Tempo, Folge: Ich habe mir eine starke Knochenhautentzündung wegen Überreizung am rechten Schienbein zugezogen, diese hat mich dann zum Trainingsabbruch und einer 14-tägigen Laufpause gezwungen - und, was noch viel schlimmer war, den Frankfurt-Marathon musste ich ebenfalls absagen
  • Vernachlässigtes Rückentraining, Folge: Massive Probleme mit der Bandscheibe im Lendenwirbelbereich
  • Auch noch so lieb gewonnene Laufschuhe (immer die gleiche Sorte), mit noch mehr erfolgreich gefinishten Marathons und Ultas, passen iregendwann nicht mehr zum Laufstil. Das habe ich nach 14 Wochen Leidenszeit durch einen Shin Splint leidvoll lernen müssen. Erst durch einen Tip eines Ultraläufers bin ich mit den alten (waren ganz neue Schuhe) Tretern zur Laufanalyse und siehe da: Völlig falsche Landephase, das musste ja zu Problemen führen. Lange Rede, kurzer Sinn: Neue Schuhe, nach 5 Tagen war alles weg, wahnsinn!

So, für die Zukunft müsste ich es jetzt aber nun wirklich gelernt haben, manche Fehler muss man eben selbst machen, so doof wie es ist!
 
Wetter in Ingelheim
Wichtiges
Bitte spendet mit!
Steffen startet für und wird unterstützt vom
Alles rund ums Foto von Fotorista Regeneration und Eventvorbereitung: FitRabbit - Bio Performance Sport Drink Trainingssteuerung und Kontrolle: Laufcomputer von Polar Kompressionskleidung bereitgestellt von: Kompressionskleidung von Skins Wenn es mal zwickt und ziept: Wenn es zwickt - Die Physios
Danke für den Besuch!
mod_vvisit_counterHeute117
mod_vvisit_counterGestern451
mod_vvisit_counterDiese Woche2490
mod_vvisit_counterDiesen Monat10278
mod_vvisit_counterGesamt2493076