Blog Training
Der Thüringen Ultra mit seinen 100 Meilen und über 3000 Hm ist ja gerade erst knapp 3 Wochen her, und in Hinblick auf eine erfolgreiche TTdR230 und vor allem einer vernünftig geplanten Vorbereitung dazu wäre es jetzt wichtig zu wissen, wie lange ich nach einem solchen Event für eine vollständige Regeneration brauche. Und, ob aus einem solchen Lauf vielleicht sogar noch ein Trainingseffekt generiert wird oder nicht.
Alle Theorie nutzt da gar nichts, und Vergleiche mit anderen Läufern hinken, den jeder ist anders. Es gibt Ultras, die laufen jede Woche solche Distanzen, was ich mir für mich selbst momentan aber überhaupt nicht vorstellen könnte.
Also, es ist wie mit vielen anderen Dingen auch - die Praxis muss es zeigen. Aber wo und wie, und vor allem wann? So blöde es sich anhört, aber 9 Monate bis zur TTdR sind schnell vorbei und eigentlich kann ich mir keine allzu großen Fehler in der Vorbereitung mehr leisten. Und da nach dem Kölnpfad Anfang September eine kurze 5-wöchige Erholungsphase anstehen soll, auf die dann Mitte Oktober die planmäßige und konstante direkte Vorbereitung auf die TTdR folgt, muss ich wohl oder übel jetzt eine solche Erfahrung machen und entsprechende Erkenntnisse daraus gewinnen.

Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, am kommenden Wochenende (23. - 24.07.2011) in Reichenbach bei der DM im 24 Stundenlauf anzutreten. Und hier soll nach der Schmach von Delmenhorst, Regenerationsgrad seit Thüringen hin oder her, alles anders werden.

Ziel? Keine Ahnung, ok, mehr als in Delmenhorst soll es schon werden, und da waren es gerade einmal 105.676 km nach 13 Stunden, was ja auch meine momentane offizielle Bestleistung ist!

Und ich werde nichts dem Zufall überlassen! Diesmal habe ich mich intensiver auf dieses Event vorbereitet, mit allem, auch und vor allem vom Kopf her. Da habe ich mir gerade für die doch sehr kurzen und immer und immer wieder zu laufenden Runden von gerade einmal knapp 1,2 Km Länge etwas überlegt. Ob das gut ist und diese Taktik aufgehen wird werde ich sehen.
Ich fühle mich gut, verdammt gut, habe mich die letzte Zeit geschont, getestet, alles im grünen Bereich, die Speicher sind gefüllt, die Beine brennen, die Ampeln stehen alle auf Start!
Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen, und da sieht es leider nach Dauerregen aus, aber gut, damit müssen dann alle Teilnehmer zurecht kommen.

Start ist Samstag 10 Uhr, Zielschluss entsprechend am Sonntag 10 Uhr. Mein Schatz wird mich betreuen und diesmal wohl etwas mehr zu tun bekommen. Meli, an dieser Stelle schon einmal ein rieeeesen DANKESCHÖN dafür, was würde ich nur ohne dich machen?

Wen es interessiert, ich habe die Startnummer 233. Eine Liveberichterstattung soll es hier geben:
http://www.24-stundenlauf.de/